BMW M5 Forza Cup – Das Finale

BMW M5

Gestern trafen sich die 16 schnellsten deutschen Forza Motorsport 4 Fahrer, um im Finale des von Microsoft und BMW initiierten Cups anzutreten. In einem nervenaufreibenden Finale ging letztendlich Niklas ‘Johnson‘ Krellenberg mit einem überlegenen Vorsprung von 2 Minuten als Sieger hervor und darf sich über einen neuen BMW M5 als Hauptgewinn im Wert von über 100.000 Euro freuen.

Niklas Krellenberg ist 21 Jahre alt und kommt aus Magdeburg. In der Szene ist er als äußerst schneller Fahrer bekannt und konnte sich auf den World Cyber Games im letzten Jahr den Vizeweltmeistertitel in Forza Motorsport 3 sichern. Seine Erfahrung bei vielen großen Turnieren gibt ihm die nötige Abgeklärtheit und Routine die für ein solches Event notwendig ist. Viele Fahrer kämpfen in solchen Momenten mit der Aufregung, wenn es darum geht vor Publikum die Leistung abzurufen.

Niklas hatte sich nach der Qualifikation intensiv mit dem Training beschäftigt und sich bei uns Rat für die Lenkradeinstellungen geholt. Es wurde nicht wie viele dachten mit Fanatec Lenkrädern, sondern mit den nicht mehr erhältlichen MS wireless Wheels gefahren. Anders als von Johnson erwartet, wurde der BMW M5 Forza Cup nicht nur mit Lenkrädern ausgestragen und so musste er sich nicht auf dieses Eingabegerät einstellen.

Niklas ´Johnson´ Krellenberg feiert mit diesem Sieg seinen Einstand bei Alternate Attax, zu denen er erst vor kurzem von SK Gaming gewechselt ist. Tim Schrick der ebenfalls vor Ort war, ist von der Leistung sichtlich beeindruckt, hatte er selbst versucht alles aus dem virtuellen M5 rauszuholen. Wir schliessen uns dem an und wünschen Niklas mit dem neuen M5 viel Spaß.

 

 

TEILE DIESEN ARTIKEL

  • Facebook
  • Twitter
Autor: A. Martin Alle Artikel von

32 Kommentare zu "BMW M5 Forza Cup – Das Finale"

  1. Hyper 27. November 2011 um 21:38 -

    Ihr solltet euch erstmal richtig informieren, bevor ihr solche News verbreitet, in denen außer dem Namen des Gewinners mal gar nix stimmt!

    • Schrai 27. November 2011 um 21:54 -

      Was soll denn daran nicht stimmen?

    • Chocolate 27. November 2011 um 22:09 -

      Lass dich nicht verrückt machen. Bei einem 100.000 Euro Auto treten viele Neider auf den Plan. ;)

  2. Hyper 27. November 2011 um 22:14 -

    Was soll denn bei einem Vorsprung von 2 Minuten nervenaufreibend gewesen sein? Außerdem wurde keineswegs mit dem MS Wheel gefahren, Krellenberg ist mit Pad gefahren und musste sich nicht auf irgendwas einstellen. Die 16 schnellsten Forza Fahrer waren’s auch nicht, Schrick und ein Bekannter von ihm haben zwei Plätze im Finale besetzt.

    • Chocolate 27. November 2011 um 22:21 -

      Vielleicht war es für Johnson nicht nervenaufreibend, was keineswegs heisst, dass die Spannung bei so einem Gewinn nicht bei den anderen unerträglich ist.

    • A. Martin 27. November 2011 um 22:39 -

      Unsere Kontaktperson vor Ort hat uns telefonisch mitgeteilt, dass Schrick mitfährt wie in der News steht. Das unter den Teilnehmern auch ein weiterere (Un)bekannter von Schrick war, tut nichts zur Sache. Warum es zu dieser Entscheidung kam, klären wir in einer weiteren News. Und Niklas musste sich natürlich “nicht” einstellen. Unser Fehler, der daran liegt, dass wir uns beim Verfassen immer noch darüber gewundert haben, dass man die Pads zugelassen hat, was denken wir noch viel wichtiger zu klären sein wird. Den Lenkradfahrern wird das nämlich ziemlich sauer aufstoßen.

    • Schrai 27. November 2011 um 22:49 -

      Vermutlich kam es auch zu einer Disqualifikation oder es traten nicht alle Eingeladenen an. Das die dort Lenkräder aufbauen und man mit Pad fahren durfte ist allerdings der Hammer!

    • A. Martin 27. November 2011 um 22:57 -

      Wir maßen uns nicht an über die Sache mit den erlaubten Gamepads bei so einem Event zu urteilen und warten die Antworten von offizieller Seite ab.

  3. Hyper 27. November 2011 um 22:53 -

    Genau so sehe ich das auch.
    Nur erwarte ich in einem Online Magazin Fakten und Tatsachen, und nicht eine Berichterstattung wie in der Bild. Du schreibst im Bericht, dass Tim Schrick vor Ort war, aber mit keiner Silbe, dass er anderen Fahrern einen Platz im Finale verwehrt hat.
    Niklas Krellenberg hat gestern verdient gewonnen, da gibt’s keinen Zweifel daran. Nur wie es abgelaufen ist, sollte schon hinterfragt werden!
    Klasse jedoch, dass ihr euren Fehler so zugebt, Respekt!

    • A. Martin 27. November 2011 um 23:02 -

      Wir schreiben ja, dass er selbst versucht hat alles aus dem virtuellen BMW M5 rauszuholen. Ob er aber einem anderen Fahrer tatsächlich den Platz verwehrt hat, wissen wir nicht. Wir klären aktuell noch ab, wie es überhaupt dazu gekommen ist. Von BMW bleibt die Antwort noch aus.

    • V12 28. November 2011 um 07:57 -

      Als Redakteur eines großen deutschen Auto-Magazins, lobe ich die Schnelligkeit, Aktualität und Kompetenz der Berichterstattung, gerade weil sie fundiert ist. Sollte es tatsächlich so sein, dass Tim Schrick sich und einem Bekannten die Teilnahme am Finale ermöglicht hat, darf diese Behauptung ohne Beweise trotzdem nicht aufgestellt werden.

  4. Chocolate 27. November 2011 um 23:12 -

    Grundsätzlich kommt es immer zu Unstimmigkeiten, wenn vorher nicht genau geregelt ist was Sache ist. Offiziell ist weder von Microsoft noch BMW was zu lesen, wenn überhaupt was kommt. Und auch im Vorfeld waren auch schon viele Fragen offen auf die auch niemand eingegangen ist. Fast genauso ein Durcheinander wie mit den Vorbesteller-Autos.

  5. Hyper 28. November 2011 um 06:25 -

    Noch kurz was zu dem Bekannten von Tim Schrick. Er hat nach eigener Angabe vor zwei Wochen mit dem Spielen von Forza angefangen. Wie sollte er sich da für das Finale qualifizieren, wenn die Quali am 11.11. beendet war?

    • DAG JaboFu 28. November 2011 um 07:36 -

      Es waren nicht nur die schnellsten Fahrer aus der Qualifikation im Rivals-Modus bei Forza zugelassen, es wurde auch zuvor angekündigt, dass man auch über andere Wege teilnehmen kann. Zum Beispiel in manchen BMW-Filialen.

    • Schrai 28. November 2011 um 08:07 -

      Für die Teilnahme am Finale war die Zeit maßgeblich, unabhängig davon ob sie in einer BMW Filiale oder online erzielt wurde. Ich vermute es wurde mehr als nur eine Wildcard gezogen.

  6. Hyper 28. November 2011 um 08:13 -

    Mit Tim Schrick und seinem Bekannten wurde ich wohl missverstanden. Die beiden können selber natürlich nichts dafür, dass sie im Finale fahren durften! Ich gehe davon aus, dass das von Microsoft oder BMW initiiert wurde, weil von den Zeiten her hätte es niemals für das Finale gereicht.
    Auch die Wildcards sollten eigentlich über die besten Zeiten der Filialen gezogen werden, wobei man in den Filialen nur eine einzige Runde mit stehendem Start fahren durfte.

    • A. Martin 28. November 2011 um 08:28 -

      Das Problem ist, dass sich auch bezüglich der Wildcards die Aussagen von Microsoft und BMW unterscheiden. Wie man letztendlich die finale Teilnehmerliste entschieden hat, ist nicht bekannt.

  7. BrutusRS1 28. November 2011 um 13:37 -

    Dann werde ich mal versuchen ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen:

    Es war so das genau 4 Fahrer von der Online-Rangliste im Spiel ins Finale eingeladen wurden, dann 11 Fahrer von den Qualifikationen in den BMW-Autohäusern und am Finaltag vor Ort sollte noch eine Wildcard vergeben werden die der spätere Sieger Krellenberg bekommen hat, weil er die schnellste Zeit gefahren ist!
    Da aber einer der Autohausfinalisten nicht kam wurden 2 Wildcards vergeben, die andere hatte sich Krellenbergs Kollege “Bombay” gesichert.

    Tim Schrick hatte sich wie auch Demian Schaffert, beides echte Rennfahrer, in einem der Autohäuser qualifiziert. Ich denke daran ist wohl nichts auszusetzten. (-;

    Was ich allerdings auszusetzten habe ist, das vorher kein Mensch wusste das nur so wenige von der Online-Rangliste eingeladen werden und das man sich vor Ort nur mit Pad qualifizieren konnte .. was ein Schlag ins Gesicht für Lenkradfahrer war (wie mich z.b.)
    Im Finale gabs dann zwar Lenkräder allerdings nur die alten Microsoft Wheels die der letzte Schrott sind!
    Und da die allermeisten Topleute mit Pad fahren, waren diese natürlich den Lenkradfahrern klar im Vorteil!
    Das kann man vorallem deshalb nicht verstehen, weil es jetzt doch das offizielle Forza Motorsport CSR Wheel von Fanatec gibt, welches später noch mit grossem Tamtam an den Sieger überreicht wurde.

    Tja, die Lenkradfahrer wurden übelst benachteiligt und das bei einem Racinggame welches Simulationsanspruch hat. Das ist schon ein wenig skandalös imo!

    • Schrai 28. November 2011 um 14:08 -

      Das ist ja an Irrsinn nicht mehr zu überbieten. Skandalös ist wohl eher noch untertrieben. Und dann schenkt man einem Padfahrer auch noch ein Lenkrad.

  8. Chocolate 28. November 2011 um 14:31 -

    Wieso muss in Deutschland alles so unkoordiniert laufen? Da hat man so ein Rennspiel am Start, organisiert ein solches Event mit einem absolut geilen Preis und schafft es nicht für Klarheit zu sorgen.

  9. DTC GoneAJ 28. November 2011 um 21:06 -

    In aller erster Linie Glückwunsch an den Gewinner! Alles andere hatte ich mir schon chaotisch vorgestellt. Und so wie es scheint, wird es auch noch viel Klärungsbedarf geben wegen der Platzverteilung. Ich bin mir echt nicht mehr sicher, aber in der Qualifikationsphase stand doch offiziell auf der BMW-Seite, dass min. 10 Leute aus der FM-Bestenliste versuchen können um den Preis zu fahren. Wenn es wirklich nur 4 Fahrer waren die eingeladen wurden, dann ist das echt schade.
    Die ganze Aktion kommt echt so rüber, dass T10 und BMW einfach nur eine Sensation schaffen wollten. Aber die Organisation, (Infos zu den Bedienelementen, die Qualifikationen, das Finale) da habe ich den Einduck das wir nicht ausreichend informiert wurden. Klar, die Idee war super, aber die Umsetzung, jedenfalls laut den laufenden Kommentaren, war ausbaufähig. Glückwunsch nochmal an Niklas Krellenberg. Er hat das Beste daraus gemacht.

    • Hit Boyy 28. November 2011 um 22:21 -

      Also T10 und BMW haben alles andere als eine Sensation draus gemacht!
      Wo ist der ganze Rummel, die Live Berichterstattung, die Videoaufzeichnungen und Replay des Rennens, die Siegerehrung oder die Spielpresse? Nada, nix. Wenn es diese Seite hier nicht gäbe, so würde man doch kaum was davon erfahren. Hier und da werden in Foren paar Gerüchte verstreut, aber das war es auch schon.
      Und sogar diese News ist doch für so einen bombastischen Gewinn (sowas gab es afaik noch nie!) sehr mager!

    • A. Martin 28. November 2011 um 23:15 -

      Leider ist die News tatsächlich das Mindeste was wir euch bieten können. Geplant war eine LIVE Berichterstattung. Equipment ist vorhanden. Leider gestalteten sich die Gespräche bezüglich der Drehgenehmigung sehr schleppend. Es ging von einem Ansprechpartner zum nächsten und wieder zurück. Wir konnten zwar dadurch einiges in Erfahrung bringen und hatten auch davor gewarnt, dass entgegen den Gerüchte nicht alle 16 aus der Bestenliste eingeladen werden, aber das ist auch für uns hinter den Kulissen alles sehr undurchsichtig gelaufen.

    • Schrai 28. November 2011 um 23:32 -

      Unglaublich! Lasst euch bitte dadurch nicht entmutigen weiterzumachen.

    • Hit Boyy 29. November 2011 um 00:03 -

      Die Kritik war nicht an dich und Forzalife gerichtet, ganz im Gegenteil. Wenigstens ihr bringt dazu News heraus, mit den spärlichen Informationen die ihr habt.

      Ich verstehe es einfach nicht. Sowas muss doch einfach mal in der GamePro oder wie sie alle heißen stehen. Ich habe ein paar wenige Spieleseiten in meinen News Reader bzw. schaue regelmäßig auf die großen englishen Seiten (kotaku, destructoid) und dazu wurde nichts erwähnt. Aber über jeden Mist berichten die sonst, wenn z.B. ein Gamer aus Usbekistan in Skyrim als Erster einen Pilz im Wald entdeckt hat, den zuvor noch niemand gesehen hat.

      Wenn in einem Contest mit 4000 Teilnehmern ein junger Gamer einen Traumwagen gewinnt, so steht davon nirgendswo etwas in der Spielepresse.

  10. A. Martin 29. November 2011 um 00:32 -

    Das ist leider darauf zurückzuführen, dass die Racing-Community im Allgemeinen, so traurig es ist, keine Lobby hat. Wir hoffen und arbeiten daran dies in Zukunft mit Hilfe der großen Fanbase die Forza Motorsport bietet ändern zu können.

  11. BL4DE11 29. November 2011 um 12:28 -

    Seh ich genauso. Geniale Idee, super Preis.Total verkackte Umsetzung der ganzen Aktion, da absolut undurchsichtig. Keine offizielle Berichterstattung seitens BMW und der Fachpresse. Ohne diese Seite wüsste ich gar nicht wer überhaupt gewonnen hat! Offensichtlich war BMW nur an den Adressen der Gewinnspielteilnehmer interessiert. Dabei hätte man aus so einer Aktion Marketing-Technisch soviel machen können!

  12. BL4DE11 29. November 2011 um 12:30 -

    P.S. Der nächste M5 kommt wahrscheinlich werksseitig mit Pad statt Lenkrad ;-)

    • A. Martin 29. November 2011 um 15:07 -

      Verschrei es bloss nicht! :D

  13. elKazaam 30. November 2011 um 20:49 -

    Was mich mal interessiert, ist wie die gespielt haben. Haben die einen Rennsessel gehabt oder auf einem Hocker gesessen;). Oder ob man das eigene Setup benutzen durfte oder nicht.

    • A. Martin 30. November 2011 um 22:07 -

      Platz nehmen durften alle im Playseat. In der Qualifikation waren Automatik, TCS, ABS und Bremslinie an. Das Finale war ein klassisches 1on1 und die Einstellungen freigegeben.

  14. V12 30. November 2011 um 22:42 -

    Wie sagt man so schön? Das war eine einzige Farce!

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein um antworten zu können.