Aktive Aerodynamik

2010 Lexus LFA

Lange musste man in Forza Motorsport darauf verzichten und stellt in Forza Motorsport 4 eine der vielen Neuerungen dar, active aero. Der Begriff stammt aus dem englischen Sprachgebrauch und bedeutet übersetzt „aktive Aerodynamik“. Gemeint ist die heute bei einigen Autos anzutreffende Funktion, selbständig einen Flügel völlig automatisch auszufahren und oder in eine andere Position zu bringen, je nachdem was sie bewirken soll.

Ein solcher Flügel sorgt für mehr Abtrieb, da durch die Luftsrömung mehr Anpressdruck erzeugt wird, aber nicht immer sehr ästhetisch wirkt und den Luftwiderstand erhöht. Ein Nachteil, wenn man Höchstgeschwindigkeiten erreichen möchte, aber Stabilität bietet und je nachdem wie steil er zur Luft steht, auch das Verzögern unterstützt. Er ist also je nach Situation gefragt und unerwünscht zugleich. In der Vergangenheit war der Flügel bisher immer ein statisches Bauteil, dass man je nach Ausführung zwar verstellen konnte, aber die Einstellung während der Fahrt beibehielt.

Designer fanden schliesslich im Unterboden die Lösung um sich der Philosophie “Form Follows Function” zu entziehen und die Ästhetik in den Vordergrund zu stellen, ohne auf den Anpressdruck verzichten zu müssen. Nicht immer ist das Fahrverhalten aber zufriedenstellend und macht einen zusätzlichen Flügel notwendig. Also versenkte man den Flügel und behalf sich der Elektronik, die genau ermittelt wann zusätzliche Stabilität erforderlich ist und den Flügel automatisch aus- und wieder einfährt.

Eines der wohl bekanntesten Autos, dass alle Funktionen eines Flügels in sich vereint, ist der Bugatti Veyron, dessen Flügel der Ästhetik wegen versenkt wurde und erst ab einer bestimmten Geschwindigkeit ausgefahren wird. Allerdings wirkt sich der erhöhte Luftwiderstand nachteilig aus, um die angestrebte Höchstgeschwindigkeit von über 400 km/h zu erreichen und so stellt er ab 375 km/h den Flügel auf Kosten der Stabilität flacher. Um genau zu sein auf exakt 2°. Im umgekehrten Fall benötigt der Veyron aus über 400 km/h lediglich 10 Sekunden bis zum Stillstand. Das schafft er nicht nur durch die eigens für ihn entwickelten Reifen und den brutal zupackenden Bremsen, sondern verdankt dies der Tatsache, dass sich der Flügel beim Bremsen fast senkrecht aufstellt und als Bremsklappe den Vorgang untersützt.

Diese beweglichen Bauteile sind markante Merkmale solcher Autos und so war man bisher entäuscht darüber, in Forza Motorsport den Umstand anzutreffen, dass gerade ein Spiel, welches die Liebe zum Automobil wie kein anderes verkörpert, diese Details bisher vernachlässigte. In Forza Motorsport 4 hat man endlich die Animationen der aktiven Aerodynamik bei den entsprechenden Autos nun realisiert, wenn auch nicht bei allen.

Welche Autos in Forza Motorsport 4 ihrem realen Vorbild nachempfunden wurden und welche nicht, lässt sich der folgenden Tabelle entnehmen.

Fahrzeug Active Aero Forza Motorsport 4
_________________________________________ ______________________ _________________
2009 Aston Martin One-77 Heckflügel JA
2008 Audi R8 4.2 Heckflügel JA
2010 Audi R8 5.2 FSI quattro Heckflügel JA
2007 Audi TT S-Line Heckflügel JA
2004 Bentley Continental GT Heckflügel JA
2010 Bentley Continental Supersports Heckflügel JA
2009 Bugatti Veyron 16.4 Heckflügel (mehrstufig) JA
2009 Bugatti Veyron 16.4 Bremsklappe JA
2011 Bugatti Veyron Super Sport Heckflügel (mehrstufig) JA
2009 Bugatti Veyron Super Sport Bremsklappe JA
1970 Chevrolet Chevelle SS454 Motorkühlung JA
1970 Chevrolet El Camino SS454 Motorkühlung JA
2011 Chevrolet Monte Carlo Stock Car Bremsklappe JA
2002 Ferrari Enzo Heckflügel JA
2011 Ford Fusion Stock Car Bremsklappe JA
2011 Lamborghini Aventador LP700-4 Heckflügel JA
2011 Lamborghini Aventador LP700-4 Motorkühlung JA
2005 Lamborghini Gallardo Heckflügel NEIN
2006 Lamborghini Miura Concept Heckflügel NEIN
2005 Lamborghini Murciélago Heckflügel NEIN
2005 Lamborghini Murciélago Motorkühlung JA
2007 Lamborghini Murciélago LP640 Heckflügel NEIN
2007 Lamborghini Murciélago LP640 Motorkühlung JA
2008 Lamborghini Reventón Heckflügel NEIN
2008 Lamborghini Reventón Motorkühlung JA
2010 Lexus LFA Heckflügel JA
1993 McLaren F1 Bremsklappe NEIN
2011 McLaren MP4-12C Heckflügel JA
2011 McLaren MP4-12C Bremsklappe JA
2009 Mercedes Benz SL65 AMG Black Series Heckflügel JA
2011 Mercedes Benz SLS AMG Heckflügel JA
2005 Mercedes Benz SLR McLaren Heckflügel NEIN
2005 Mercedes Benz SLR McLaren Bremsklappe JA
2009 Mercedes Benz SLR Sterling Moss Heckflügel NEIN
2009 Mercedes Benz SLR Sterling Moss Bremsklappe NEIN
2010 Peugeot RCZ Heckflügel (mehrstufig) NEIN
1971 Plymouth GTX Motorkühlung JA
2010 SSC Ultimate Aero Bremsklappe JA
2004 Volkswagen Beetle Heckflügel JA
1995 Volkswagen Corrado VR6 Heckflügel JA

TEILE DIESEN ARTIKEL

  • Facebook
  • Twitter
Autor: A. Martin Alle Artikel von

3 Kommentare zu "Aktive Aerodynamik"

  1. elKazaam 11. Dezember 2011 um 08:19 -

    Beim Mercedes SLS ist mir das, dass erste mal aufgefallen, als der mich überholte und vor der Kurve beim Abbremsen hebt sich der Heckspoiler wie der Bürzel einer Ente in die Höhe. Schaut echt genial aus..
    Sehr gut gemacht

  2. Schrai 11. Dezember 2011 um 14:48 -

    Coole Liste! Ich hätte jetzt garnicht auf Anhieb sagen, können welche Autos alle über active aero verfügen. Im Rennen ist mir das aber auch schon aufgefallen und es ist faszinierend, dass bei vorrausfahrenden Autos zu beobachten. Ich bin schon deswegen extra länger hinter einem hergefahren. :D

  3. Chocolate 12. Dezember 2011 um 13:38 -

    Ich habe da jetzt mal bewusst darauf geachtet. Bei einigen Autos war mir das zwar aufgefallen, aber ich welche das alles sind, hätte ich jetzt auch nicht gewusst. Beim Bugatti Veyron sieht das am schärfsten aus finde ich.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein um antworten zu können.