Entdecke den SSC Ultimate Aero

SSC Ultimate Aero

Auf diesem Planeten gibt es Autos, bei denen wir allein beim Namen dahinschmelzen und andere, die eher unsere Fantasie beflügeln. Sie gehören meistens zum kleinen geschlossenen Kreis derer, mit mehr als 1000 PS und sind nicht weniger exotisch.

Einer dieser Vertreter ist der SSC Ultimate Aero. Angetrieben von der Leidenschaft für Autos, gründete Jerod Shelby, der übrigens nicht mit Carroll Shelby verwandt ist, 1999 die SCC (Shelby SuperCars) und schloss nach sieben sehr ambitionierten Jahren, die Entwicklung des Ultimate Aero ab. Generell müssen bei der Planung eines Autos dieses Kalibers, erste Skizzen des Projekts für die Finanzierung den Banken vorgelegt werden. Jerod Shelby jedoch begann gleich mit einer kleinen Gruppe von Technikern mit dem Bau und meldete ihn direkt nach Fertigstellung bei Guiness an, um den Geschwindigkeits-Weltrekord für Serien-Pkws zu schlagen, der im Besitz des Koenigsegg CCR war.

Am 13. September 2007 wurde dazu eine Straße im Staat Washington vorübergehend gesperrt und der SSC Ultimate Aero konnte mit einer durchschnittlichen Höchstgeschwindigkeit von 411,76 km/h einen neuen Rekord aufstellen, der dafür sorgte, ihn in einer Kleinserie von 25 Stück por Jahr zu produzieren. Bugatti konnte vor kurzem den Rekord mit dem Veyron Super Sport zwar wieder an sich reissen, doch hat hier SSC noch nicht das letzte Wörtchen gesprochen und bereitet bereits die nächste Generation vor. Sein Name, Tuatara, angelehnt an eine Eidechse aus Neuseeland, soll 2012 dieses neue Monster, dass bereits in aller Munde ist, es wieder richten.

Der Innenraum ist sicherlich weniger elegant wie das eines Aston Martin, aber er tritt auch nicht an um einen Schönheitswettbewerb zu gewinnen und trotzdem dreht man sich wenig diskret nach ihm um, obwohl der Blick hinter die Flügeltüren eine sehr nüchterne Kabine zeigen. Mit einer Breite von 2,10m, sind es gerade die verwendeten Materialien wie Kohlefaser, die ihren primären Zweck erfüllen und ganze 1.270 kg auf die Waage bringen.

Während in einem Bugatti Veyron 16 Zylinder für eine unglaubliche Leistung sorgen, ist es im SSC Ultimate Aero ein original Chevrolet 6,3-Liter-Twin-Turbo aus dem man sage und schreibe 1.287 PS kitzelt. Die ständig hörbaren Ein- und Auslassventile leisten brutale 1.500 Nm die im Gegensatz zum Veyron, nicht mit einem sequentiellen Getriebe übertragen werden. Er ist technisch zugegeben nicht besonders modern, aber die Zahlen sprechen für ihn. Weniger als 3 Sekunden von 0 auf 100 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit von 410 km/h demonstrieren sein bestialisches Verhalten, dass ohne Fahrhilfen kaum zu bändigen ist.

Auch in Forza Motorsport 4 verhält sich der Ultimate Aero eher wie ein Elefant im Porzellanladen und überzeugt nicht unbedingt durch Finesse. Seine leistungsstarke und gewalttätige Beschleunigung lassen einen fast erstarren. Der Vortrieb ist so unbarmherzig, dass die Räder alleine bei dem Gedanken gasgeben zu wollen durchdrehen und die Nadel des Drehzahlmessers ständig anschlagen lässt. Wie schwer die Aufgabe wirklich ist ihn kontrollieren zu wollen, offenbart sich, wenn sämtliche Fahrhilfen deaktiviert werden und die Gasimpulse in einer monströsen Vergewaltigung der Reifen endet. Neben den Bremsen, denen eindeutig der nötige Biss fehlt, ist das Fahrverhalten selbst mit aktivierten Hilfen eine Herrausforderung, die selbst Liebhabern leistungsstarker Autos nicht einfach erlauben, ihn zu zähmen.

TEILE DIESEN ARTIKEL

  • Facebook
  • Twitter
Autor: A. Martin Alle Artikel von

7 Kommentare zu "Entdecke den SSC Ultimate Aero"

  1. Schrai 29. Dezember 2011 um 14:31 -

    Gestern Abend mal ausprobiert und das Ding macht unglaublich viel Spaß. Nicht unbedingt konkurrenzfähig, aber sehr herrausfordernd.

  2. V12 29. Dezember 2011 um 20:31 -

    Z³ = Ziemlich zickiger Zeitgenosse

  3. Chocolate 30. Dezember 2011 um 20:48 -

    Freiwillig wäre ich nicht auf die Idee gekommen dieses Teil zu fahren. Ist ja ekelhaft! :D

  4. Mattze1988 31. Dezember 2011 um 00:00 -

    Muss ich mal probieren, den Wagen. Von der Karre gabs doch bei Burnout Revenge sogar eine Replica, wenn ich mich nicht täusche.

    • Schrai 31. Dezember 2011 um 00:04 -

      Viel Spaß! Ohne Fahrhilfen kam ich das erste Mal nicht mehr aus dem Lachen. :D

  5. Mattze1988 31. Dezember 2011 um 14:59 -

    Hab den vorhin mal ausprobiert. Mit dem kann man ja kaum geradeaus fahren :D

  6. gehtnichtgibtsnicht 2. Januar 2012 um 16:47 -

    Ein Monster … wirkt wenigstens nicht so arrogant wie der Bugatti ;-)
    Hoffentlich schaffts der Nachfolger ins Spiel , der soll den Bugatti SS vom Speedtron reißen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein um antworten zu können.