Entdecke den Spyker C8 LM85

spyker

Exklusive Sportwagen kommen nicht zwingend aus Italien. Spyker, die ihren Sitz in den Niederlanden haben, sind der breiten Masse zwar weniger bekannt wie Lamborghini oder Ferrari, aber können ebenfalls auf eine langjährige Tradition zurückblicken und waren sogar schon 2007 in der Königsklasse des Motorsports vertreten.

Was noch weniger wissen ist, dass Spyker zu den ältesten Automobilherstellern in Europa gehört und wie bei Bugatti, der Krieg 1914 dafür sorgt, dass der Markt für Luxusautos einbricht und Spyker eine lange Zeit der Inaktivität erlebt, bzw. die Luftwaffe unterstützt. Aus dieser Zeit stammt schliesslich auch das Logo, dass einen Propeller und den lateinischen Spruch „Nulla tenaci invia est via“ (für den Hartnäckigen ist kein Weg unpassierbar), ziert und an diese Zeit erinnert. Nach dem Krieg versucht Spyker im Automobil-Markt wieder Fuß zu fassen und bricht mit dem C4, einem Motor den der berühmte deutsche Ingenieur Wilhelm Maybach entwickelte, einige Rekorde, die jedoch den Konkurs 1925 nicht verhindern können. Der Name Spyker aber, sollte länger leben.

Nach 75 Jahren des Schweigens, wird das niederländische Unternehmen Spyker Cars geboren, dass aber nichts mehr mit Spyker, mit Ausnahme der Rechte an der Marke verbindet. Im Jahr 2000 stellt man neben dem neuen Logo, dass an die Vergangenheit von Spyker erinnert, den Spyker C8 Spyder vor und kann 2009 mit der Rennversion C8 Laviolette, bei den 24 Stunden von Le Mans einen guten fünften Platz herausfahren.

Der Spyker C8 Laviolette LM85 ist die Straßenversion, an der sich viele Anleihen zu den 24 Stunden von Le Mans finden lassen. Das fängt bei der Bezeichnung LM85 an, dass die Initialen dieses legendären Rennens und die Anzahl der Spyker, die dort zum Einsatz kamen trägt, und hört bei der Produktion von nur 24 Stück auf. Unter seiner Haube schlägt ein Herz aus der Audi Organbank. Ein 4.2 Liter V8 wie er auch im RS4, S5 und auch dem Gumper Apollo zu finden ist, entwickelt 400 PS und lassen den nur 1.275 Kg leichten Spyker in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 sprinten. Ein schöner Weg um das Ende einer Karriere zu feiern.

TEILE DIESEN ARTIKEL

  • Facebook
  • Twitter
Autor: A. Martin Alle Artikel von

3 Kommentare zu "Entdecke den Spyker C8 LM85"

  1. Thyran 19. Januar 2012 um 18:50 -

    An sich gelungen, doch das Heck ist sehr gewöhnungsbedürftig.

    Die Statistik aus Forza mit jeder Spyker Besitzer hat im Durchschnitt x Ferraris und y Lambos wäre noch erwähnenswert.

  2. V12 19. Januar 2012 um 21:18 -

    Achja, der Spyker. So richtig will er mir nicht gefallen, aber man kann nicht bestreiten, dass er irgendwas hat und wenn es nur seine Geschichte ist. Danke dafür. :)

  3. Schrai 19. Januar 2012 um 21:22 -

    Mir fällt beim Thema Strecken zu häufig Spa auf. Wenn erklärt wird, dass es sehr schwierig ist einen neue Strecke zu implementieren, nimmt man Spa als Vergleich. Von der Community weiss man, dass Spa hoch im Kurs liegt und wird mit jeder Umfrage bestätigt. Ich sag mal, mich würde es nicht wundern wenn Spa käme, ich will sie nur endlich haben. ^^ :D

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein um antworten zu können.