Multiplayer Einstellungen – Regeln

Forza Motorsport 4 - Multiplayer

Während Turn 10 noch immer mit Hochdruck daran arbeitet, den Multiplayer etwas stabiler zu gestalten, nutzen wir die Gelegenheit und schauen uns die Spieleinstellungen genauer an. Sie spielen nämlich die entscheidende Rolle, wenn es darum geht eine Spielsitzung zu eröffnen, die allen in der Lobby gleichermaßen Spaß bereitet.

Forza Motorsport hat schon immer großen Wert auf den Multiplayer gelegt und so lassen sich dort Unmengen an Einstellungen vornehmen, die das Spiel ganz an die eigenen Wünsche anpasst. Leider werden diese Möglichkeiten viel zu wenig genutzt und ist Grund genug für uns sie näher vorzustellen. Dabei lassen sich die unterschiedlichen Einstellmöglichkeiten in die vier Kategorien: Regeln, Erweiterte Regeln, Erzwungene Einstellungen und Fahrzeugbeschränkungen einteilen. In diesem Teil soll es um die Regeln gehen.

Unter dem Menuepunkt “Online-Rennen”, lassen sich Rennen erstellen, deren Ablauf man mit den Spieleinstellungen steuern kann. Einmal ausgewählt, befindet man sich in der Kategorie “Regeln” in der man folgende Punkte einstellen kann:

Lobby Typ: Hier hat man die Wahl zwischen privat oder öffentlich. Wärend die Sitzung auf privat steht, können nur Spieler aus der Freundesliste oder per Einladung teilnehmen, während zu einem öffentlichen Spiel jeder Zugang hat.

Spieltyp: Welche Art von Rennen man fahren möchte wird hier eingestellt. Zur Auswahl stehen Rundstreckenrennen, Zeitrennen, Etappen, Beschleunigung, Drift, Mehrklassig, aber auch die ganzen Spaßrennen.

Umgebung: Mit diesem Punkt legt man die Umgebung der Strecke fest die man fahren möchte und umschreibt grob um im Spielejargon zu bleiben nichts anderes, als den Level.

Strecke: Welche Strecke es genau zu fahren gilt, wird hier festgehalten. Ganz egal ob es sich dabei um eine Rundstrecke oder eine Etappe handelt. Oder um beim obigen Beispiel zu bleiben, dem Sublevel.

Streckenbedingungen: Neu in Forza Motorsport 4 sind Strecken mit einer alternativen Tageszeit, die einem Rennen nicht nur ein ganz bestimmtes Flair geben kann. Es ist doch etwas anderes in Hockenheim am Nachmittag unterwegs zu sein, als bei Sonnenaufgang, wo veränderte Lichtverhältnisse teilweise die Bedingungen erschweren.

Max. Spieler: Ob man alleine oder mit vollem Haus auf der Strecke unterwegs sein möchte, kann man hier einstellen. Mehr als keine andere Einstellung wirkt sich diese auch entscheidend auf die Performance der Online-Session aus und sollte von den Hosts mit weniger Bandbreite, sorgsam gewählt werden.

Max. KI-Spieler: Findet man nicht genügend menschliche Mitspieler, muss man trotzdem nicht auf ein größeres Teilnehmerfeld verzichten und kann hier die Anzahl der künstlichen Gegner einstellen.

Runden: Wie viele Runden das Rennen gehen soll entscheidet man hier, vorausgesetzt man fährt ein Rundstreckenrennen. Dieser Punkt wird bei Zeitrennen durch die Option “Rennlänge” ersetzt. Rennen auf Zeit sind mindestens 30 Sekunden lang und können bis maximal 4 Stunden gehen. Bei den anderen Spieltypen wie Etappe entfällt diese Option oder wird durch “Spieldauer” ersetzt.

Autoklasse: Welcher Leistungsklasse das Auto entspricht das von den Teilnehmern gewählt werden darf, wird hier eingestellt oder mit “beliebig” komplett freigegeben.

Antriebstyp: Hier kann der Antriebstyp festgelegt werden, was die Fahrzeugauswahl weiter einschränkt und für den ein oder anderen, der einen bestimmten Antriebstyp bevorzugt auch eine Herrausforderung darstellen oder die Balance wiederherstellen, wenn andere durch einen bestimmten Antriebstyp übervorteilt werden.

Schaden Schwierigkeitsgrad: Ob nun eine Kollision oder Fahrfehler dazu führen soll, dass das Fahrverhalten beeinträchtigt wird oder nicht, wird hier eingestellt. Diese Einstellung wirkt sich auch auf den Spritverbrauch und Reifenverschleiss aus, wenn auch nur geringfügig (leider).

Kollisionsmodus: Ob es zu einer Berührung kommen kann, regelt diese Einstellung. Hier kann man festhalten, ob eine Kollisionsabfrage vom Spiel stattfindet, oder ob man sich z.B. beim gemeinsamen Hotlappen nicht in die Quere kommen möchte.

Anzahl der Durchgänge: Wie oft man das Rennen wiederholen möchte, bis ein Gesamtsieger aus allen Durchgängen feststeht, wird hier eingestellt und steht mindestens auf eins und kann maximal auf zehn gestellt werden.

Hat man eine Kombination aus allen Einstellungen gefunden, die man gerne öfter fahren würde, kann man es sich sparen alles immer wieder neu einzustellen, indem man die vorgenommenen Einstellungen speichert. Mit der Zeit sammelt man so eine Menge an beliebten und unterschiedlichen Spielmodi, deren Einstellungen man dann ganz bequem laden kann.

TEILE DIESEN ARTIKEL

  • Facebook
  • Twitter
Autor: A. Martin Alle Artikel von

Ein Kommentar zu "Multiplayer Einstellungen – Regeln"

  1. Mighty 1. März 2012 um 01:40 -

    Von mir aus könnte das ganze noch Umfangreicher sein. Oder manche einstellungen könnten ausgetauscht werden.
    “Anzahl der Durchgänge” wäre z.B. sinnvoller wenn man wie in Forza 2 auch mehrere versch. Strecken einstellen könnte, die hintereinander gefahren werden.
    Was mir besonders fehlt ist ein Qualifikationsmodus. Einfach automatisiert 10 min. Training, 5 Runden Quali & 25 Runden Rennen zum Beispiel. So war’s bei DTM Race Driver 3 auf der Original XBox. Ich fand’s klasse.
    Außerdem wär es mir lieber wenn wie in Forza 3 die Lobbypunkte angezeigt würden.

    Jetzt bin ich mal besonders gespannt auf den nächsten Teil des Multiplayer Tutorials. Mal sehen ob ihr Licht in’s dunkle der Startaufstellungs einstellungen bringen könnt. Ich hab immer noch nicht rausgefunden nach welchen kriterien bei “Durchgangspunkte” und “Serienpunkte” gestartet wird.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein um antworten zu können.