Schäden am Fahrwerk vermeiden

Forza Motorsport Fahrwerk

Viele kennen das Problem. Sobald man alles aus Forza Motorsport 4 holen möchte und auf Simulation stellt, entpuppen sich viele vermeintlich gute Setups als verbesserungswürdig. Oft vernachlässigt werden dabei die Einstellungen für das Fahrwerk, dass häufig viel zu weich abgestimmt ist oder schlimmer noch, zu Gunsten von Leistung komplett vernachlässigt wird. Das hat zur Folge, dass harte Fahrmanöver sofort mit einem Schaden quittiert werden und man zur Box gerufen wird.

Fahrzeuge der R-Klasse stecken mehr ein und schlucken einen hart angefahrenen Curb eher weg, als die Autos der Fahrzeugklassen darunter, was nicht immer so war. In Forza Motorsport 3 waren es z.B. die R1-Autos die sehr empfindlich darauf reagierten. Grundsätzlich ist es nicht verkehrt, dass Fahrwerk tief und hart abzustimmen, aber man sollte dabei immer darauf achten, dass man dem Fahrwerk genug Luft zum Arbeiten lässt. Die wichtigsten Werte, über die man das Fahrwerk anpasst, sind die Druck- und Zugstufenhärte.

Diese Werte steuern die Bewegung des Fahrwerks in zwei Richtungen. Die Druckstufenhärte bestimmt wie stark und schnell das Fahrwerk einfedert. Wer also gerne Curbs räubert, sollte darauf achten, dass der Schlag den der Curb dabei verursacht, von dem Fahrwerk aufgenommen werden kann. Ist es zu weich eingestellt, schlägt das Fahrwerk bei dieser Aktion zu sehr durch und kann praktisch das Rennaus bedeuten. Stellt man es zu hart ein, wird aus dem Curb im ungünstigsten Fall ein Sprunghügel, der das Auto aushebelt.

Die Zugstufenhärte dagegen bestimmt, wie stark und schnell das Fahrwerk wieder ausfedert. Hat das Fahrwerk den Curb geschluckt, muss das Rad so schnell wie möglich wieder Kontakt mit der Fahrbahn haben. Aber auch wenn es nicht um einen Curb geht, der einem das Leben erschwert, beeinflussen diese Einstellungen mehr noch die Kurvenfahrt. Druck- und Zugstufenhärte müssen deshalb im sogenannten Druckstufenverhältnis sein und dafür gibt es eine Faustformel die besagt, dass die Druckstufenhärte zwischen einem Drittel und der Hälfte der Zugstufenhärte betragen sollte.

Letztendlich gilt es auch fahrtechnisch darauf zu achten, sauber und rund zu fahren, denn nicht alles kann das Fahrwerk ohne zu Murren wegstecken. Ein schlecht eingestelltes Fahrwerk macht sich aber spätestens im Karussell auf der Nordschleife oder der letzten Kurve auf Sebring bemerkbar.

TEILE DIESEN ARTIKEL

  • Facebook
  • Twitter
Autor: A. Martin Alle Artikel von

2 Kommentare zu "Schäden am Fahrwerk vermeiden"

  1. BMW M3 GTR 20. Januar 2012 um 15:56 -

    Bin zum ersten Mal hier und kann nur sagen: super Seite. Und bitte geht auch ins Detail,also Feintuning. Gibt ja auch fortgeschrittene Tuner. ;-)

    Zu Fahrwerksschäden: Na ich hatte sowas noch nicht, finde aber diese butterweichen Setups auch fürchterlich. Die werden dann auch noch mit Bestnoten bewertet und die Leute glauben sie fahren ein tolles Setup, dabei sind sie mit nem Schrotthaufen unterwegs, lol.

    • A. Martin 20. Januar 2012 um 19:36 -

      Danke! Wir werden in Zukunft auch TOP-Setups offenlegen und dann näher auf das Feintuning eingehen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein um antworten zu können.