Entdecke die Chevrolet Corvette C5.R

2009 Chevrolet Corvette #3 C5.R

Während des goldenen Zeitalters der Muscle Cars existierte außerhalb der Vereinigen Staaten die Aura, die diese Autos umgibt fast garnicht oder geisterte in den meisten der Köpfe als Vorstellung eines Dragsters. Das lag hauptsächlich daran, dass die US-Hersteller zu dieser Zeit um die Gunst der Käufer im eigenen Land konkurrierten und darum buhlten, wer das leistungsstärkste Auto hat. Eine Verkaufsstrategie die funktionierte und Montags einen regelrechten Ansturm auf das Auto auslöste, dass am Wochenende erfolgreich war.

General Motors, die sich immer weigerten ein Werksteam zu bilden, wenngleich sie bis 1989 einige private Teams mehr oder weniger offiziell unterstützten, änderten ihre Ansichten mit der Vorstellung der Corvette C5, durch die man sich bewusst sprotlich gab und auf deren Basis man ein Fahrzeug entwickelte, dass ausschließlich für den Einsatz im Motorsport konzipiert wurde. Mit der Dodge Viper und dem Porsche 911, hatte man es sogar auf Gegner abgesehen, die bereits im GT-Rennsport etabliert waren.

Die Entwicklung und Konstruktion erfolgte zusammen mit der Firma Pratt & Miller aus Michigan, die ebenfalls damit beauftragt wurde, dass Rennteam zu erstellen und zu organisieren. Aus Mangel an Zeit ist man zu Beginn der ersten Saison gezwungen gewesen eine Serien C5 soweit zu modefizieren, dass sie dem neuen Regelwerk der ALMS entsprach und veränderte nur ein paar grundlegende Elemente, wie den größeren Heckflügel und das Rennfahrwerk, fertig war das Einsatzfahrzeug. Um die Sicherheit der Piloten zu gewährleisten, kam eine feuerfeste Abtrennung des Cockpits zum Einsatz, die die Sicht nach hinten stark einschränkte und das Problem erst im Nachfolgemodell C6.R gelöst wurde.

In der Corvette C5-R arbeitete zu Beginn der Saison 1999 ein Sechsliter-V8-Motor, welcher auf dem LS1-Motor aus dem Straßenwagen basierte und erst Monate später durch einen Siebenliter-V8 ersetzt wurde, der die restliche Zeit der Standardmotor blieb. Dem von Katech Engine Development konstruierte Motor lag weiterhin der LS1-Motor aus dem Straßenwagen zu Grunde, dem man aber durch zahlreiche Veränderungen über 600 PS entlockte. Es folgen harte Jahre in denen man weiter Erfahrungen sammelte und bis 2005 duch konsequentes Arbeiten in der ALMS 31 Siege einfuhr, die 24 Stunden von Le Mans dreimal und die 24 Stunden von Daytona einmal gewann. Nebenbei wurden 2004 etliche Rundenrekorde gebrochen. Ziemlich beeindruckend für ein Muscle Car, dass sich lieber nur geradeaus bewegt!

Nicht ohne Grund ist dieses Auto also auch in Forza Motosport 4 und trägt dabei die Lackierung aus dem Jahr 2004, dass wohl als das erfolgreichste in der Geschichte des Corvette Racing Teams bezeichnet werden darf. Die Kraft des monströsen Antriebs die der große V8 liefert, stellt Fahrer vor eine große Herausforderung, will man ihn ohne Traktionskontrolle (TCS) zähmen und nur ein sanfter Gasfuß befugt einen ihn zu kontrollieren, demjenigen aber dann sein gutmütiges Verhalten offenbart. Wer die C5.R aus Forza Motorsport 3 schon kennt, sollte alles vergessen und ihr eine Chnace geben, denn Turn 10 hat in Forza Motorsport 4 alle ihre Fahreigenschaften überarbeitet und für die “bescheidene” Summe von 1.100.000 Credits angeboten.

TEILE DIESEN ARTIKEL

  • Facebook
  • Twitter
Autor: A. Martin Alle Artikel von

3 Kommentare zu "Entdecke die Chevrolet Corvette C5.R"

  1. Siegfried Ander 3. Februar 2012 um 11:01 -

    Sollte man unbedingt mal aus der Cockpit-Ansicht fahren. Ein Traum.

  2. Mattze1988 3. Februar 2012 um 18:45 -

    Sehr schöner Rennwagen. Erinnert mich an meine Zeit mit Gran Turismo 3, wo ich immer sehr gerne mit der C5R gefahren bin.
    Fährt sich sehr schön schon mit dem Standard-Setup (nur die Übersetzung hab ich geändert, die is eher bescheiden :D ). Und das Brabbeln im Stand erst, einfach geil.

  3. Siegfried Ander 4. Februar 2012 um 17:28 -

    Mattze, hatte ich noch gar nicht drauf geachtet, auf das Brabbeln im Leerlauf. Ist wirklich schön anzuhören. Alles komplett im 5.Gang zu fahren ist auch geil. Das Ding hört sich an wie ein LKW. Wirklich geiles Auto.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein um antworten zu können.