Dan Greenawalt zu Porsche und Horizon

Dan Greenawalt

Während die jüngste Ankündigung vom Porsche Expansion Pack und den Wiedereinzug der legendären Marke die Community erfreut, werfen Kritiker einige Fragen auf. Dan Greenawalt erklärte sich deshalb bereit etwas näher auf die Lizenzvereinbarungen mit EA einzugehen.

Das Fehlen von Porsche in Forza Motorsport 4 bildete definitiv die Kehrseite im neuesten Teil der Turn 10 Studios und tatsächlich taten sich viele schwierig damit auf die Wagen zu verzichten, die Stolz im Wappen ihr Herkunftsland Baden-Württemberg tragen. Stattdessen gibt es viele obskure Geschichten die versuchen, die Sache mit der Lizenz zu erklären und dabei sogar so weit gehen, es hätte eine Absprache zwischen Turn 10 und EA gegeben, um ein lukratives Geschäftsmodell zu schaffen.

Dan Greenawalt erklärt, dass seit vielen Jahren ein Vertrag zwischen Porsche und Electronic Arts letzteren erlaubt, in Videospielen die Exklusivrechte an Porsche zu halten und damit zu tun, was auch immer ihnen beliebt. Dies sei Dank einer Sublizenzvereinbarung für Turn 10 nie ein Problem gewesen und es ihnen so bisher seit dem ersten Forza Motorsport Teil gelungen Porsche zu integrieren. Leider konnte eine solche Einigung zwischen Turn 10 und EA für Forza Motorsport 4 nicht erzielt werden, was letztendlich dazu führte, die bereits fortgeschrittenen Arbeiten an Porsche in Forza Motorsport 4 einzustellen.

Porsche, Ferrari und auch Lamborghini sind etwas wie der Heilige Gral der Automarken. Sie üben eine ungeheure Faszination auf viele Menschen aus und geniessen weltweit ein hohes Ansehen. Es ist schwierig diesem Anspruch gerecht zu werden, aber darauf kommt es uns an.

Nach monatelangen Verhandlungen wurde dann endlich eine Einigung zwischen den beiden Seiten unterzeichnet, so dass der vierte Teil des Forza Motorsport-Franchise ab dem 22. Mai mit dem Porsche Expansion Pack diese Marke anbieten kann. Aber der Turn 10 Studios Direktor warnt, diese Vereinbarung beziehe sich nur auf diese Erweiterung. Es ist durchaus möglich, dass Forza Motorsport 5 und auch Forza Horizon ohne den deutschen Hersteller auskommen müssen, auch wenn man schon ahnt, dass Turn 10 offensichtlich ihr Möglichstes versucht eine Lösung auf lange Sicht zu finden und eine weitere Enttäuschung der Spieler vermeiden möchte.

Wir sind nicht wirklich in der Lage gewesen ein Abkommen zu unterzeichnen, dass allen Beteiligten zusagt, aber wir sitzen weiter am Verhandlungstisch. Es ist schwierig einen Weg zu finden,  jeden zufriedenzustellen.

Auf Fragen zu Forza Horizon, dass im Herbst diesen Jahres erscheinen soll, gibt sich der smarte Dan Greenawalt gelassen ohne genaue Angaben oder Informationen zu äußern. Man wird uns wie so üblich bis zum Release schmachten lassen, aber er lässt keine Zweifel daran, dass wir zur E3 im Juni mehr erfahren werden.

Es liegt noch viel Zeit zwischen heute und der E3, bzw. dem Release im Herbst 2012. Wir halten einen gewissen Rythmus ein, was das veröffentlichen von Informationen angeht und natürlich auch den Leuten das erste Mal die Möglichkeit geben selbst Hand anzulegen. Sicher, irgendwo dient das alles nur die Leute bei der Stange zu halten, aber wir wollen auch, dass man mehr auf Playground Games schaut. Wir haben in ihnen einen idealen Partner mit sehr viel Erfahrung gefunden und freuen uns über die Zusammenarbeit.

Der Creative Director von Turn 10 scheint sehr zuversichtlich Playground Games mit der Entwicklung betraut zu haben und spricht sogar vom idealen Partner. Uns fällt es jedenfalls schwer anders darüber zu denken und halten euch natürlich hier weiter auf dem Laufenden.

TEILE DIESEN ARTIKEL

  • Facebook
  • Twitter
Autor: A. Martin Alle Artikel von

7 Kommentare zu "Dan Greenawalt zu Porsche und Horizon"

  1. V12 7. März 2012 um 09:20 -

    Na super. Geht das Bangen um Porsche also künftig weiter. Schöner Schlamassel.

  2. elKazaam 7. März 2012 um 11:38 -

    Die Lösung ist doch ganz einfach, FM5 nicht kaufen bis Porsche fix dabei ist und so bis dahin FM4 spielen, oder FM Horizon.

    • Slivermillion 7. März 2012 um 12:25 -

      Was ist denn das bitte für ein behämmerter Rat? Wegen einer einzigen fehlenden Automarke ein gesamtes Spiel zu boykottieren ist doch mehr als kindisch…
      Natürlich freu ich mich darüber, dass Porsche endlich einen Weg ins Spiel findet, aber es ist jetzt nicht so, dass ich die Marke sonderlich vermisst, oder gar darum getrauert hätte, dass ich nicht damit fahren konnte.
      Deine Reaktion wirkt für mich kurzerhand mehr als übertrieben!

    • Schrai 7. März 2012 um 12:48 -

      Ich kann elKazaam als Porsche Fan verstehen. Eine solche Marke zu vernachlässigen darf nicht sein. Porsche gehört in jedes Rennspiel und wenn die Situation es erfordert, wird man irgendwie Nachdruck verleihen müssen. Boykott halte ich jedoch auch für übertrieben und würde nur der Marke Forza Motorsport schaden.

  3. elKazaam 7. März 2012 um 16:26 -

    Ich gebe zu, das wirkt wirklcih etwas heftig und ich entschuldige mich dafür. Aber welche alternative hat den als einfacher Konsument dann noch seinen Unmut zum ausdruck zu bringen?
    Mir ist bewusst, dass T10 mit Hochdruck an der Sache arbeitet, was ja das kommende DLC beweisst.

  4. BMW M3 GTR 7. März 2012 um 16:52 -

    Würde als Porsche-Fan am liebsten auch aus allen Rohren losfeuern,aber erstmal stellt sich für mich die Frage nach dem WARUM.

    Warum einigte man sich bei Teil 1-3 und ab Teil 4 plötzlich nicht mehr? Schließlich muss sich T10 ja ziemlich sicher gewesen sein,ansonsten hätten sie bis dato die Porsche-Arbeiten für FM4 nicht voran getrieben.Da hätte ich gerne was offizielles drüber gehört,aber anscheinend will man darüber nicht sprechen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein um antworten zu können.