Forza Horizon – Multiplayer, Car Clubs und Spieltypen

Forza Horizon - Multiplayer

Wie nicht anders zu erwarten, spielt der Multiplayer auch in Forza Horizon eine wichtige Rolle und die Car Clubs sind ein fester Bestandteil. Sie bieten nicht nur die  Möglichkeit mit Gleichgesinnten Autos zu teilen, sondern geben auch Auskunft darüber, wie Mitglieder oder Freunde in diversen Herausforderungen abschliessen.

Wie im Rivalen-Modus von Forza Motorsport 4, erhalten Spieler eine Nachricht darüber, wenn sie von jemanden anders geschlagen wurden. Darüber hinaus ist Turn 10 von der Akzeptanz des Rivalen-Modus in Forza Motorsport 4 so begeistert, dass man auch in Forza Horizon monatlich neue Herausforderungen anbieten wird und damit auch das beliebte ”Community Bounty Hunter”  in Forza Horizon gesichert sein dürfte.

Wie in Forza Motorsport 4, hat der Spieler die Möglichkeit ein benutzerdefiniertes Spiel anzulegen und Freunde einzuladen. Insgesamt können bis zu acht Personen zusammen unterwegs sein und Dank der vielen Optionen, so ziemlich jede Einstellung vorgenommen werden, die sich die Party wünscht. Fast alles kann bestimmt werden: Fahrzeug-Klasse, Lichtverhältnisse (Mittagssonne, tiefste Nacht, Morgen- und Abenddämmerung), Reglement und natürlich auch die Art der Rennen. Dabei stehen einige Spieltypen zur Verfügung:

Rundstreckenrennen: Damit ist nicht gemeint, dass Rennstrecken aus Forza Motorsport 4 in den Schauplatz von Colorado übernommen wurden. Vielmehr sind es die Straßen die als Rennstrecke verwendet werden und eine Rundstrecke abgesteckt wird. Diese festgelegte Route lässt sich dann auch nicht verlassen.

Point-to-Point: Schon aus Forza Motorsport bekannt, machen auch Rennen auf bestimmten Streckenabschnitten Sinn in Forza Horizon. Der Clou in Forza Horizon ist, dass die Spieler getrennt voneinander ihre Route zum Ziel selbst bestimmen. Die Richtung verliert man dabei via GPS nie aus den Augen und die Aufgabe wird es sein, die schnellste Route zu finden, die nicht immer die kürzeste sein muss. Hauptsache man kommt vor seinem Gegner an.

Katz und Maus: Ebenfalls direkt aus Forza Motorsport 4 importiert, wurde das berühmte “Cat & Mouse” und ist auf einem so großen Spielplatz wie die Map in Forza Horizon natürlich viel interessanter, als auf der Benchmark Teststrecke. Man muss dabei jetzt als Gejagter sehr viel überschaubarer fahren, um nicht erwischt zu werden und dürfte alleine schon für etliche Stunden Spielspaß sorgen.

King: Eine Variante die sich an das “Katz und Maus” Spiel anlehnt und besser unter Virus-Tag bekannt ist. Hier versucht nicht einer alle zu jagen, sondern jeder jagt jeden. Der Gejagte hat bei diesem Spieltyp den Titel “King of the Track” und muss zusehen, diesen Titel bis zum Ablauf der Zeit zu behalten. Der Titel kann ihm von seinen Gegenspielern nur streitig gemacht werden, wenn diese es schaffen den “König” zu rammen. Wer es schafft die längste Zeit in einer Runde “König” zu sein, gewinnt.

Freies Fahren: DER Modus, der sicherlich die meisten interessieren dürfte. Bis zu acht Spieler können hier zusammen die Karte von Colorado erkunden und es steht den Spielern frei was sie dort gemeinsam unternehmen. Ob ein sporadisches Rennen, wie Zimtzicken gemeinsam cruisen, für ein Foto-Shooting treffen oder einfach nur zusammen abhängen. Auf was auch immer man Lust hat, lässt sich bestimmen, OHNE das Spiel zu verlassen. Natürlich kann man sich auch gemeinsam auf die Suche nach den Scheunen machen, die ein Unicorn enthalten. Es gibt also einen Multiplayer-Free-Roam Modus, allerdings beschränkt sich dieser auf Freunde und man trifft dabei nicht auf zufällige Gegner.

Quelle: forzamotorsport.fr

TEILE DIESEN ARTIKEL

  • Facebook
  • Twitter
Autor: A. Martin Alle Artikel von

7 Kommentare zu "Forza Horizon – Multiplayer, Car Clubs und Spieltypen"

  1. weissswurrrscht 22. September 2012 um 00:35 -

    etliche stunden spiel spaß garantiert : )

  2. Simmer 22. September 2012 um 07:15 -

    gegen Freunde fahren ist ja nix neues und das Ergebnis kenn ich eh schon vorher und auf Dauer auch öde.So wie bei TDU muss es sein.Lichthupe und nen Rennen gegen Wildfremde fahren,egal gegen wen und die geilen Clubrennen fehlen mal komplett.
    Aber wenigstens kann man mit 8 Leuten so umher fahren

  3. ph1driver 22. September 2012 um 09:12 -

    Bin ja selber viel am Meckern was die DLC Politik so angeht, aber beim letzten Absatz hier werd ich doch wieder schwach. Ich glaube es hat noch nie ein Spiel geschafft so viele Hoch und Tiefs auszulösen wie FH ^^

    Artikel die einen Freuen und Artikel die einen Ankotzen. Hin und her XD.

  4. xXChecker94Xx 22. September 2012 um 12:40 -

    Lächerlich dieser Free Roam Modus…
    Achjaa..was vermisse ich doch die TDU Zeiten. Da war die Map wie in Chunks aufgeteilt und sobald sich ein paar Fahrer im selben Gebiet (Chunk) aufhielten, konnte man sie sehen. Und wenn man mit Freunden fuhr und diese auf dem Bildschirm behalten wollte, obwohl sie im nächsten Chunk waren, konnte man sie “anketten”. Dadurch waren sie immer mit Spielername und Entfernung während des cruisens sichtbar und man musste nicht immer anhalten und die Karte öffnen um sie u suchen. Eine sehr tolle Lösung. Aber das, wenn man nur zu fünft oder so, durch die Gegend cruist keine 3 weiteren fremde Spieler im selben Gebiet treffen kann ist absoluter schwachsinn..

  5. GTR 22. September 2012 um 18:04 -

    Ob man’s mag oder nicht, es ist eben kein TDU, sondern mehr ein FM mit einer großen Strecke, schrillen Farben und Story.

    • Ak1504 22. September 2012 um 18:23 -

      Die Farben in Horizon und die Aufmachung vom Festival mit den Fahnen und so erinnern mich stark an Dirt2…
      Das mag ich schon muss ich sagen…
      Liegt bestimmt daran das ehemalige Leute von Codemasters zum Playground Team gehören…

  6. forzaristi 22. September 2012 um 19:51 -

    Wann kommt endlich die demo,
    kann es kaum erwarten.
    Werde es dann demnächst Vorbestellen, denn wie ich Gesehen habe, ist der Preis bei Amazon schon um 10 kröten gesunken.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein um antworten zu können.