Forza Horizon – Unter die Haube geschaut Teil 1

Forza Horizon - Unter die Haube geschaut Teil 1

Mit der nun verfügbaren Forza Horizon Demo und der in wenigen Tagen erscheinenden Vollversion, ist es jetzt wieder an der Zeit, sich diesen Titel genauer anzuschauen. Erfahrt was Forza Horizon zum besten Rennspiel 2012 macht. In der Reportage “Forza Horizon – Unter die Haube geschaut”, plaudern Forza Horizon Creative Director Ralph Fulton und Dan Greenawalt von Turn 10 über Colorado, die Autos, die Geschichte und nicht zuletzt auch über die Community-Features, die Forza-Fans schon länger zu schätzen wissen.

In diesem ersten Teil lernen wir einiges über die Erwartungen der Macher und vor welcher Herausforderung man gestellt war, die Nachtrennen in Colorado umzusetzen.

Ralph, würdest du einige der Dinge beschreiben, die direkten Einfluss auf Forza Horizon hatten und wie es angegangen wurde?

RALPH FULTON: Von Anfang an, als wir mit Dan Greenawalt und Alan Hartman von Turn 10 sprachen, war klar, dass Forza mehr als nur eine Simulation bedeutet. Es ging um Autokultur und Leidenschaft und wir hatten eine bestimmte Vorstellung davon, was wir mit Forza anstellen wollten. Alle bei Playground Games sind große Fans der Forza Motorsport-Serie und wir erkannten, dass wie in der realen Welt auch, es unendlich viele Möglichkeiten gibt seine Liebe für Autos auszudrücken. Für manche führt dieser Weg über den Rennsport, andere lieben es ihre Autos zu tunen. Wieder andere gehen nur gerne auf Auto-Treffen und haben dort eine großartige Zeit. Nun, die Frage war, was wenn wir das alles kombinieren und eine riesige Party feiern?

Aus dieser einfachen Idee wurde Forza Horizon geboren. Ich bin besonders von dieser “Fiktion” begeistert, weil seien wir mal ehrlich, etwas wie das Horizon Festival in diesem Spiel exisitiert so in der realen Welt nicht. Die Versicherungsbeiträge würden astronomische Höhen erreichen!  Aber auf der Xbox 360, kann so ein Horizon Festival zum Leben erweckt werden. Eine Fantasy-Welt in der Autos und Musik im Vordergrund stehen und Menschen einen Ort bietet, um zusammen einfach nur eine tolle Zeit zu verbringen.

In Bezug auf die direkten Einflüsse denke ich, dass es offensichtlich ist, dass das Spiel an die Autoszene hier in Großbritannien und dem restlichen Ausland angelehnt ist. Wir leben in vielerlei Hinsicht in einem “goldenen Zeitalter” der Festkultur. Es gab noch nie so viele Musikfestivals mit so einer so unglaublichen Vielfalt, wie wir sie 2012 erlebt haben. Ein gutes Beispiel ist Bestival – ein Musikfestival, dass von Rob da Bank, dem Forza Horizon Musik Direktor und seiner Frau geschaffen wurde. Das diesjährige Festival war unglaublich – mit so unterschiedlichen Künstlern wie Stevie Wonder, New Order, Florence and the Machine, Friendly Fires und viele mehr.

Auf der automobilen Seite sind unsere Einflüsse vielfältig. Während der Kern von Forza Horizon die authentische Fahrphysik ist, die Forza Motorsport Spieler erwarten, wollten wir die Grenze dessen, was in einem Rennspiel als ”akzeptabel” gilt ausreizen. Zu diesem Zweck wird man neben traditionellen Rennen im Spiel wie, Point to Point, Rundstrecken und mehr, auch  an illegalen Straßenrennen und untypischen Rennen, die direkt oder indirekt an Shows wie z.B. von Top Gear angelehnt sind, teilnhemen können. Ein gutes Beispiel ist das “Mustang vs Mustang” Showcase Event, wo der Spieler in Red Rock hinter dem Steuer eines Ford Mustang gegen eine P-51 Mustang antritt. Es ist ein spannendes Rennen, dass man früh im Spiel bestreitet und einen kleinen Vorgeschmack auf die Dinge gibt, die Auto-Fans in Forza Horizon erwartet.

Dan, einige Leute fragen sich, warum dieses Spiel dann ”Forza” im Titel trägt, wenn doch dieser Name so eng mit der Simulation Forza Motorsport verwurzelt ist. Was sagst du dazu? Gab es jemals Überlegungen, dieses Spiel anders zu nennen?

DAN GREENAWALT: Wie Ralph schon erwähnte, ist Forza für uns schon immer mehr als nur ein Simulations-Rennspiel gewesen. Wir wussten schon immer, dass wir das Forza Erlebnis erweitern wollten. Ich denke “Forza Horizon” passt perfekt in das “Forza Universum”, denn dies ist ein Spiel, dass die Leidenschaft für Autos ausdrückt. Es ist vielleicht nicht das, was viele Leute erwartet haben und ist auch das, warum ich dieses Spiel so mag. Wir haben von Anfang an gesagt, dass es immer unser Ziel war, Autoliebhaber in Spieler und Spieler in Autoliebhaber zu verwandeln. Und seien wir ehrlich, es gibt eine Menge Spieler da draußen, die glauben, dass eine Simulation nicht unbedingt das Richtige für sie ist - zu technisch, zu puristisch, ist die häufige Kritik.

Ich habe es genossen, dieses Spiel der Presse und der Öffentlichkeit über die letzten Monaten vorzustellen und dabei die feuchten Augen zu beobachten, die alle beim ersten Mal hatten, sobald sie den Controller in die Hand nahmen. Spieler die mit Forza Horizon ihr erstes Rennspiel erleben, sind sofort von dieser Idee in ein Auto einzusteigen und damit durch Zäune oder über Rastplätze zu brettern und alles mitzunhemen begeistert. Es ist unbestritten dieser Nervenkitzel den man instinktiv sucht. Ebenso höre ich auch gerne von einem langjährigen Forza Motorsport-Fan, der skeptischer und meiner Meinung nach besser noch, sofort unter dem Spiel die Forza Physik feststellt.  Die Autos fühlen sich alle anders an und fahren sich unterschiedlich und sie dann realisieren “Moment mal, offene Straßen und ich kann überall hin?”

Was ist mit dem Fuhrpark? Wir erleben täglich die Vorstellung einzelner Autos über Twitter/Facebook und hätten dazu einige Fragen. Welchen Ansatz habt ihr diesmal bei der Fahrzeug-Auswahl verfolgt?

RALPH FULTON: Regel Nummer eins, dass Auto spielt in Forza Horizon die Hauptrolle. Das Team von Playground Games hat eine Menge Zeit und Mühe aufgebracht darauf zu achten, dass den Autos in Forza Horizon die gleiche Aufmerksamkeit geschenkt wird, die Forza-Fans erwarten. Es bedeutet eine enorme Arbeit sicherzustellen, dass jedes Auto sich so wie im richtigen Leben bewegt. Wir möchten, dass man den Unterschied zwischen dem Heckantrieb eines American Muscle und einer scharfen Kurvenfahrt mit einem Lotus Exige Cup fühlt.

Im Hinblick auf die Fahrzeug-Auswahl, wollten wir Autos die sich in der Welt eines Horizon Festivals authentisch anfühlen. Das heißt, wir liessen die  Autos am unteren Ende der Leistungsskala weg, die in Forza Motorsport zu Anfang gespielt werden. Zur gleichen Zeit, nahmen wir auch die Rennwagen raus, da sie nicht unbedingt die richtige Wahl sind um den Geist des Spiels zu versprühen.

Was übrig bleibt ist eine beeindruckende Auswahl an Autos, die den gleichen Umfang an Herstellern bietet, die Forza Fans erwarten. Es gibt keinen Grund entäuscht zu sein. Jedes Auto im Spiel bietet ein unglaubliches Spielerlebnis und ist es wert gefahren zu werden. Ein gutes Beispiel ist der 1995 Volkswagen Corrado - das erste Auto, dass man im Spiel besitzt. Ich hab mich sofort in dieses Auto verliebt – es ist einfach zu fahren, überraschend schnell und man frisst nur so damit die Kilometer im Spiel.  Mir würde es wirklich leicht fallen, damit eine Menge Zeit in Forza Horizon zu verbringen … wenn es nicht noch so viele andere tolle Autos im Spiel zum Ausprobieren gäbe.

Dan, wie lautet der Status zu Porsche in Forza Horizon?

DAN GREENAWALT: Während wir in der Lage waren, mit Porsche eine Vereinbarung zu treffen, die Porsche mit dem Porsche Expansion Pack in Forza Motorsport 4 ermöglichte, wird der Hersteller nicht in Forza Horizon vorkommen.

Upgrades spielen einen großen Teil in Forza Horizon, aber werden die Spieler in der Lage sein, bestimmte Bereiche ihrer Autos zu tunen?

DAN GREENAWALT: Während unserer Tests in Forza Horizon fanden wir, dass es sinnvoller wäre sein Auto durch Upgrades an die Spitze seiner Leistungsklasse zu bringen, als es für einen bestimmten Verwendugszweck abzustimmen. Immerhin ist Forza Horizon ein Spiel in dem man viel erkundet, auf seinen Fahrstil achtet und eine tolle Zeit mit seinen Freunden verbringen möchte. Es ist nicht unbedingt ein Spiel, dass einem Hunderte von Runden auf einer Rennstrecke abverlangt um diese letzte Zehntelsekunde abzufeilen. Mit  Forza Horizon bieten wir eine große Spielewelt an, mit einer unglaublichen Vielfalt an Fahrbahnoberflächen, Höhenunterschieden und mehr. Wir wollten deshalb den Fokus auf die Upgrades legen, wenn es darum geht die Performance der Autos zu steigern.

Wie sieht es mit Free Roaming und Freunden aus? Werden die Spieler in der Lage sein, online einzusteigen und gemeinsam mit ihren Freunden Colorado erkunden können?

RALPH FULTON: Absolut! Das Free Roaming mit Freunden war eine entscheidende Komponente um in Forza Horizon langfristig zu motivieren und das wollten wir von Anfang an. Mit Forza, als ein ”Evergreen” dieser Reihe, lieben die Spieler die Flexibilität online mit Freunden Rennen zu fahren, zu organisieren oder sich einfach nur zu treffen und ihre Autos zu zeigen. Alles das, wird man auch in Forza Horizon unternehmen können, indem man im Multiplayer-Modus eine ”Free Roam”-Lobby startet, an der bis zu acht Spieler teilnehmen und zusammen das Straßennetz erkunden können.  

Wir dachten auch darüber nach, den “Free Roam” Modus im Single-Palyer anzubieten. Aber unsere Erfahrung mit anderen Spielen, sowie unseren eigenen Testläufen ergaben, dass dies tatsächlich ein Gefühl von Isolation schafft. Ein Spieler auf der einen Seite der Karte und sein oder seine Freunde auf der anderen, würde man sich nur selten treffen. Und selbst dann hatten wir unterschiedliche Vorstellungen von dem was wir gemeinsam unternehmen wollten.

Aus diesen Gründen kann man den Multiplayer-Modus im Spiel in drei verschiedene Bereiche einteilen. Das Ziel war dabei immer ohne große Umstände jederzeit in den Multiplayer-Modus zu gelangen und jemanden einzuladen um sofort zusammen in Colorado unterwegs zu sein. Wir haben dazu auch eine große Anzahl an kooperativen Herausforderungen erstellt, an denen man sich mit seinen Freunden versuchen kann und reichen von Veranstaltungen, bei denen mehrere Spieler zu einem bestimmten Ziel gelangen müssen, bis zu sehr speziellen Herausforderungen, wie das Fahren von über 10.000 km in einer einzigen Sitzung. Wobei jeder Spieler in der Lobby seinen Beitrag leistet. Die Co-op Herausforderungen sind nur ein Beispiel für einzigartige Aufgaben im Multiplayer-Modus und ich mich schon darauf freue zu sehen, wie die Fans darauf reagieren werden.

Mit Forza Horizon erhalten die Forza-Fans endlich wieder Nachtrennen, die seit dem ursprünglichen Forza Motorsport nicht mehr vorkamen. Was war für Nachtfahrten in Forza Horizon ausschlaggebend und was waren die technischen Herausforderungen?

RALPH FULTON: Eines der vielen Ziele die wir mit Nachtrennen in Forza Horizon erreichen wollten, war es, eine atemberaubende nächtliche Landschaft zu schaffen, die die Spieler genauso erkunden wollen, wie sie es tagsüber tun. Während wir wussten, dass Nachtrennen eine einzigartige Herausforderung für die Fahrer darstellt, muss sie nicht unbedingt ein Handicap sein. Tatsächlich glauben wir bewiesen zu haben, dass fahren bei Nacht genauso schön und aufregend sein kann, wie am Tag. Wir geben den Spielern einen großen, leuchtenden Mond, der sie bei ihrer Fahrt begleitet und an bestimmten Aussichtspunkten, scheint er fast den ganzen Himmel zu füllen und taucht dabei das Spiel in eine wunderschöne, dunkle Farbpalette.

Die technischen Herausforderungen Nachtrennen erfolgreich zu gestalten, beginnt in Forza Horizon mit der Beleuchtung. Forza Horizon´s dynamisches Beleuchtungssystem wurde komplett neu geschaffen und erforderte wiederum eine große Zahl an Änderungen der Grafik-Enigne. Plötzlich waren unsere Schatten auch dynamisch und auch unser Himmel bewegt und verändert sich in Echtzeit. Eine weitere große Änderung war, wie wir die Autos erstellen und rendern. Die Autos in Forza Horizon verfügen über funktionierende  Scheinwerfer, die mit ihrem Licht die Umgebung vor dem Auto ausleuchten. Fährt man in der Cockpit-Ansicht muss auch das Armaturenbrett beleuchtet sein, genau wie im echten Leben und erreichte dabei eine neue Dimension, mit hohen Anforderungen und neuen Techniken, die bisher in Forza nicht vorhanden waren. Das Horizon Festival war eine weitere, große, technische Herausforderung – um das Aussehen zu realisieren und ein Musikfestival in eine Nacht zu betten, waren Laser, Feuerwerke, Bühnenbeleuchtung, Partikel-Effekte, atmosphärische Effekte, und vieles mehr notwendig, um es aus weiter Entfernung sichtbar zu machen.

Für mich aber liegt der Erfolg dieses Systems nicht in den einzelnen Funktionen begründet, sondern in der Art wie sie nahtlos zusammen ineinandergreifen. Ich liebe es einfach nur zu fahren und dabei zu sehen wie der Nachmittag im Abendhimmel verschwindet, die Sonne langsam untergeht und alles in ein warmes Orange taucht, bevor die Nacht hereinbricht und plötzlich nur noch das Licht meiner Scheinwerfer und der sanfte Schein des Mondes mich führen. Das ist die Erfahrung die wir im Sinn hatten, bevor wir mit der Realisierung begannen, die Forza Horizon erforderte.

Quelle: forzamotorsport.net

TEILE DIESEN ARTIKEL

  • Facebook
  • Twitter
Autor: A. Martin Alle Artikel von

20 Kommentare zu "Forza Horizon – Unter die Haube geschaut Teil 1"

  1. Praumelle 11. Oktober 2012 um 16:08 -

    DAN GREENAWALT: Wie Ralph schon erwähnte, ist Forza für uns schon immer mehr als nur ein Simulations-Rennspiel gewesen. Wir wussten schon immer, dass wir das Forza Erlebnis erweitern wollten.
    —————-

    Ach Leute,solche Aussagen kommen doch plötzlich nicht zufällig.Die Kritik Richtung T10 muss ja gewaltig sein.Ok,zumindest ist er jetzt ehrlich und ich weiss nun,dass der Name “Forza” nicht mehr für eine Rennsimulation steht,sondern auch für arcadelastigen Spielkram.Darüber wurde jahrelang kein einziges Wort verloren.
    Aber Greenawalt hat früher immer und immer wieder betont,wie sehr sich Forza doch von anderen Rennspielen unterscheidet und wie sehr man Wert auf den Simulations-Charakter legt…Niemals hat er “schon immer gewusst”,dass das arcadelastige Horizon enstehen wird.Denn das widerspricht sich.
    Erst durch das Interesse von Playground hat man die zusätzlichen Dollar rollen sehen.
    Der redet echt so wie der Wind dreht.Könnte Politiker werden.

  2. mr C1 11. Oktober 2012 um 16:09 -

    Egal was ihr sagt, dass wird trotzdem geil!

  3. Ak1504 11. Oktober 2012 um 16:14 -

    Nettes Interview…

    Coop Herausforderungen gefallen mir aber 10000km in einer einzigen Sitzung hört sich nach 2 Tagen an :D

    Und das Picture oben sieht auch echt super aus…

    • Mattze1988 11. Oktober 2012 um 16:20 -

      Jepp, die Bilder, die Forzalife bei den Beiträgen oben verwendet, sind immer wieder sehr schön anzuschauen :)

  4. Praumelle 11. Oktober 2012 um 16:15 -

    DAN GREENAWALT: Während wir in der Lage waren, mit Porsche eine Vereinbarung zu treffen, die Porsche mit dem Porsche Expansion Pack in Forza Motorsport 4 ermöglichte, möchte der Hersteller nicht in Forza Horizon vorkommen.

    ——————–

    Find ich saugeil von Porsche.Die wissen warum ;-)))

    • GTR 11. Oktober 2012 um 19:17 -

      Die Übersetzung ist etwas unglücklich.
      Das Original: “the manufacturer won’t be included as part of Forza Horizon. ”
      Der Grund für das Fehlen ist daraus nicht abzuleiten. Evtl. wollte EA zu viel Geld, oder keine Konkurrenz zu NfS, das im gleichen Zeitraum erscheint.

    • A. Martin 12. Oktober 2012 um 00:37 -

      Oh ja, das ist wirklich etwas unglücklich gelaufen. Ich habe das Wort “möchte” durch “wird” ersetzt. Danke für den Hinweis.

  5. ph1driver 11. Oktober 2012 um 16:16 -

    Also hat sich Porsche Definitiv erledigt. Schade :-(

    Will mal hoffen das dafür wenigsten alle RUF ihren weg ins Spiel finden.

  6. ph1driver 11. Oktober 2012 um 16:19 -

    Praumelle schreib:

    “Find ich saugeil von Porsche.Die wissen warum ;-)))”
    —————————————————————————–
    Ach ja, wieso denn? jetzt bin ich ja mal gespannt ;-)

  7. Ak1504 11. Oktober 2012 um 16:25 -

    Naja bleibt immer noch Most Wanted um Porsche in dr Open World zu schrotten :D

  8. Praumelle 11. Oktober 2012 um 16:28 -

    Warum mir persönlich der Verzicht von Porsche gefällt ist doch nebensächlich,nur die Entscheidung von Porsche selbst zählt ;-)
    So,nun geht aber der Forzianer und lässt die Horizianer in Ruhe ;-))

    • ph1driver 11. Oktober 2012 um 17:23 -

      Ja und die Entscheidung von Porsche wäre welche?

      Aber ich Denke Ak1504 hat es schon passen beschrieben ;-)

  9. Mr-Luis 11. Oktober 2012 um 16:35 -

    Was ich voll beschissen finde, dass es keine blinker und kein manuell ein und ausschaltbare scheinwerfer gibt! (War halt in der demo so) und die nacht ist viel zu kurz in der demo! Weiß jemand, ob es irgendwas davon in der vollversion geben wird oder verändert wird?

    • GTR 11. Oktober 2012 um 19:13 -

      Tag/Nacht könnte länger sein, am Rest wird sich nichts ändern, gibt keinen Grund das in der Demo wegzulassen.

  10. Matze316 12. Oktober 2012 um 08:34 -

    wo bitte konnte man in der demo die scheinwerfer selbst ein und ausschalten? bei mir ging das immer automatisch.
    sollte es irgendwo im menü einstellbar sein, trifft wieder mein schon öfter angesprochenes doofes menü auf. das müsste man grösser schreiben und dann nicht so mitten im spielbild.

    • ph1driver 12. Oktober 2012 um 13:49 -

      Er meint das es in der Demo so war, das man die NICHT ein und aus schalten kann ^^

  11. BL4DE11 14. Oktober 2012 um 01:46 -

    Also mich hat die Demo leider nicht überzeugt:
    - Unrealistische Fahrphysik. Dachte man orientiert sich hier an Forza4 ?!
    - Steuerung nicht frei wählbar. Hab bei forza4 hochschalten auf Y. D.h. beim Schalten wurde ständig unfreiwillig zurückgespult
    - Kein Tuning möglich

    Hab meine Vorbestellung storniert

    • Ak1504 14. Oktober 2012 um 08:06 -

      Die Steuerung ist identisch mit Forza 4 und da sind die Tasten genauso wenig frei belegbar wie in Horizon aber egal…

      TDU2 hat eine unrealistische Physik also lass mal die Kirche im Dorf Kollege…

      Thema Rückspulfunktion: Hättest den Quatsch mal ausgestellt bei Schwierigkeit spult man auch nicht dauernd zurück LOL

  12. nebelAdler901 14. Oktober 2012 um 07:55 -

    Die F H Demo ist total enttäuschent , erst 20 Minuten warten bis es fertig geladen hat .
    Dann ist das spiel eigentlich nur ein billiges abklatsch von N F S .
    Nee nee , wenn das ganze nicht so enttäuschent wäre könnte man noch was positives abgewinnen.

  13. Rage Da Psycho 14. Oktober 2012 um 17:35 -

    Forza Horizion Demo .
    Tja was soll man dazu objektiv sagen
    ( ihr wisst schon ohne die pinke Vorbestellerbrille)

    -gutes Fahrverhalten für nen Arcaderacer
    -Autos schön gemacht und klare Linien

    -Absolute dumme KI
    -Farben total überladen
    -Grafik total verwaschen
    -springende und verschwindende Objekte
    -am Schotter ballert ein Murcielago und ein Ruf vorbei
    -Absoluter “schwuler ” Tacho
    -Lächerliches Schadensmodell

    Das ist mein Eindruck von der Demo , die mich persönlich die meine Endscheidung das Hauptspiel nicht zu kaufen nicht ändern konnte .

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein um antworten zu können.