Forza Horizon – Feedback, Rally Expansion und Erdnussbutter

Playground Games Design Director Ralph Fulton

Der Release von Forza Horizon liegt nun gut einen Monat zurück. Wie Öl sei dem Team das Feedback der Fans, neben den vielen guten Wertungen runtergegangen, so Ralph Fulton, Design Director von Playground Games in einem Gespräch mit IGN.

Die wirklich positiven Eindrücke der Tester waren umwerfend. Es war großartig die Leute beim Spielen zu beaobachten und zu sehen, wie sie anfingen ihre Meinung nicht nur in Foren oder über Twitter, sondern aus dem Spiel heraus zu bilden. Wir sind wirklich zufrieden. Jeder hier hat hart an dem Spiel gearbeitet und jeder war mit Leidenschaft dabei.

Eins der Dinge die Ralph Fulton aber am meisten zufriedenstellt ist jedoch die Tatsache, wie das einfache Spielprinzip einer freien Fahrt durch eine offene Welt die Spieler zu packen scheint. Etwas das dem Team schwer fiel zu verdeutlichen, wenn sie über Forza Horizon sprachen.

Das ist etwas das wir so immer vorgesehen haben, aber es schwierig ist jemanden zu vermitteln, der nicht selbst die Hand anlegen und diese Erfahrung, sich einfach ein Auto zu schnappen und damit eine offene Welt zu erkunden machen kann. Es ist der Kern dieses Spielprinzips und deshalb toll gerade darüber Feedback zu erhalten. Unabhängig von den vielen anderen Dingen die dieses Spiel bietet. Das Gefühl von Freiheit, Abenteuer und dem Spaß Autos auf offener Straße zu fahren war das, was wir unbedingt immer festhalten wollten und es ist eine Freude zu sehen wie das angenommen wird.

Wenn du ein Spiel entwickelst, denkst du immer an unterschiedliche Menschen und wie sie alle unterschiedlich ein Spiel angehen, aber ich war wirklich von der Bandbreite überrascht, wie unterschiedlich das tatsächlich passiert. Ich hörte von einigen Leuten, die das Spiel gestartet haben und gleich damit anfingen die Welt auf eigene Faust zu erkunden und die Story völlig ignorierten, sondern einfach nur darauf brannten sich ihr Auto zu packen und loszufahren. Du selbst versuchst und erwartest natürlich diese unterschiedlichen Angehensarten, aber man ist trotzdem immer wieder von einigen überrascht.

Forza Horizon behält vieles was die Forza Motorsport Serie ausmacht, die Affinität zu Autos inbegriffen, aber dieses Spin-Off stellt damit so auch keinen deutlichen Schritt in eine andere Richtung dar. Ralph Fulton wurde deshalb gefragt, ob er oder das Team diese Feindseligkeit gegenüber Forza Horizon erwatet haben, die offensichtlich in vielen Foren, Seiten herrscht und einen gewissen Teil der Community sogar spaltet.

Ja, wir nahmen an, dass es solche Ausmaße annehmen könnte. Wir waren uns immer der Tatsache bewusst, dass diese neue Erfahrung die wir schaffen, in etwas eingebettet wird, dass sich über viele Jahre etabliert, weiterentwickelt  hat und  geliebt wird. Wir wussten, dass es Spieler gibt die Forza Motorsport lieben; dass lieben was ihnen dieser Titel bietet, speziell wenn es sich um Autos und Rennen auf Rennstrecken dreht. Und wir wussten auch, dass es Menschen gibt die keine neuen Dinge wollen, sondern einfach nur mehr Forza Motorsport und das ist auch gut so.

Ich denke, dass das mit der Feindseligkeit daher kommt, dass die Spieler Forza Motorsport lieben und Menschen es oft nicht gerne sehen, wenn Dinge die sie lieben sich verändern – sogar, um bei Forza Horizon zu bleiben, wenn dieser Titel nicht beabsichtigt Forza Motorsport zu ersetzen, sondern wirklich nur bedeutet anders Spaß zu haben.  Es wird auch Spieler geben, die damit nichts anfangen können. Das hatten wir erwartet.

Nach den ganzen Jahren der Entwicklung, erklärt Ralph Fulton, dass die Welt in Forza Horizon für ihn den Höhepunkt darstellt.

Etwas das wirklich neu für mich und den meisten im Team war, ist sich von dem traditionell auf Rennstrecken basierten Rennspiel, was wir lineare Rennspiele nennen abzuwenden und eine offene Welt zu schaffen. Designtechnisch warteten eine Menge Herausforderungen auf uns und die Erschaffung der Welt war meiner Meinung nach die größte. Wir steckten eine Menge Zeit und Aufwand in dieses Unterfangen, aber erst als wir alles zusammengesetzt hatten und in der fertigen Version unsere Runden drehten, sahen wir wie erfolgreich wir dabei gewesen sind.

Ich denke, dass wir dabei Entscheidungen getroffen haben die Colorado zwar nicht exakt nachstellt, aber für ein Videospiel die bestmögliche Version entstand. Meiner Meinung nach in jeglicher Hinsicht richtig.

Der Schlüssel zum Erfolg war es also eine Balance zwischen der größe der Karte und der dargestellten grafischen Qualität zu finden. Ralph Fulton selbst behauptet, dass man die Map zwar sehr viel größer hätte gestalten können, aber nicht ohne Abstriche in sehr vielen Bereichen zu machen. Allen voran den optischen. Die Grafik wäre so nicht anders möglich gewesen.

Veranschaulicht gesprochen heisst das, wenn du dir ein Erdnussbutter-Sandwich machen möchtest und nur eine begrenzte Menge Erdnussbutter hast, alles auf eine Scheibe streichen und dabei sehr großzügig sein kannst. Oder du nimmst zwei Scheiben, verteilst sie vergleichsweise dünner und könntest nicht wirklich behaupten, dass hätte besser geschmeckt.

Etwas über das einige Spieler ihren Unmut äußern ist, dass der DLC für Forza Horizon von den meisten bereits für Forza Motorsport 4 runtergeladen wurde. So musste sich Ralph Fulton auch die Frage gefallen lassen, ob er oder das Team erwatet haben, dass die Community verständlicherweise der DLC Politik skeptisch gegenübersteht.

Grundsätzlich gilt beim DLC, dass wir nicht nur versuchen, sondern auch Dinge anbieten, die für alle interessant sein könnten. Natürlich gleichen sich nicht alle. Jeder hat einen andere Geschmack oder Vorliebe. Deshalb bieten wir eine Art Buffet an – ich weiss, ich benutzte heute jede Menge kulinarische Vergleiche – aber das gibt so jedem die Möglichkeit sich wirklich nur das herauszupicken was er mag. Aber du hast Recht. Einige der Autos gab es schon in Forza 4 oder kamen für Forza 4 als DLC, aber der große Unterschied ist, dass wir neben Licht und beleuchteten Anzeigen eine ganze Menge mehr technischer Veränderungen vornehmen müssen, um sie in Forza Horizon nutzen zu können.  Was ich sagen will ist, wenn es ein Auto gibt, dass du liebst und in Horizon fahren möchtest, dann geben wir dir damit die Möglichkeit. 

Wie bei allen dieser Situationen, hat der Käufer natürlich auch das Recht das nicht zu kaufen. Wir achten dabei aber immer darauf, was die Spieler in Horizon mögen könnten, die Entscheidung aber ob es angenommen wird oder nicht, trifft dann jeder für sich selbst.

Für Schlagzeilen rund um das Thema DLC und Forza Horizon, sorgt vorallem das Rally Expansion Pack. Nicht zuletzt weil im Vorfeld ein relativ hoher Preis genannt wurde, sondern auch weil man noch vor der Veröffentlichung des Hauptspiels damit warb, aber bis heute noch nichts genaues bekannt ist.

Wir versuchen ein wirklich fesselndes Rally-Paket zu schüren. Uns bietet sich hier die Gelegenheit tiefer in die Rally-Erfahrung zu tauchen, was wir so nicht im Rahmen von Forza Horizon anbieten konnten. Aber wir erkannten schnell, dass diese Idee eine Rally zu fahren nicht nur sehr intensiv sein kann, sondern auch stark gefragt ist.

Im Moment bin ich mir nicht sicher, aber ich glaube es sind sieben verschiedene Rallys die in einzelne Etappen aufgeteilt sind und diese Rally-Erfahrung Stück für Stück vermitteln. Sie sind nicht Teil der offenen Welt, weil wir eine Menge Änderungen vorgenommen haben und es fast unmöglich macht, diese Unterschiede zwischen denen die die Erweiterung haben und denen die sie nicht haben zu syncronisieren. Stattdessen wird man die Horizon Rally Meisterschaft anwählen können die praktisch ein eigener Modus ist und erst dort alle neuen Routen und Untergründe die wir entwickelt haben, erkunden können.

Das Rally Expansion Pack erscheint am 18. Dezember für 1600 Microsoft Points und ist für Season Pass-Inhaber kostenlos, bzw. beinhaltet diese Erweiterung.

TEILE DIESEN ARTIKEL

  • Facebook
  • Twitter
Autor: A. Martin Alle Artikel von

14 Kommentare zu "Forza Horizon – Feedback, Rally Expansion und Erdnussbutter"

  1. Reneschi 27. November 2012 um 17:33 -

    Das Interwiev ist wie das Spiel. Langweilig, inhaltslos und schöngeredet.

  2. franja 27. November 2012 um 17:35 -

    Das Rallypack ist mir für 1600 einfach zu teuer. Für 20 Euro bekomme ich inzwischen komplette Rennspiele wie Dirt 3, WRC 2, PGR 4 oder eben Spiele aus andere Genres wie Crysis 2 oder Deus Ex – Human Revolution z.B. Sollte es in ein paar Wochen für 800 erhältlich sein hole ich es mir.

  3. gehtnichtgibtsnicht 27. November 2012 um 21:13 -

    Danke fürs Interview !
    Freu mich schon drauf da Dirt3 was Rally anging ja ein WITZ war und ich hier für 16 € wahrscheinlich fast mehr pure Rally geboten bekomm …

    Und alte Spiele sind immer günstiger … bin diese Vergleiche n bissl leid …
    genauso wie Klamotten die out/alt sind oder Filme die vor 20 Jahren liefen … thats life !

    • Rage Da Psycho 27. November 2012 um 23:38 -

      Naja kommt ganz auf den Film an oder nicht?
      Star Wars zb. hält seinen Preis ganz gut.
      Oder versuch mal Wild Thing Asphaltkid auf DvD zu kaufen, der kostet immernoch um die 30€ obwohl er schon über 30 Jahre alt ist.

    • gehtnichtgibtsnicht 28. November 2012 um 16:02 -

      Das stimmt schon. Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel.

    • franja 2. Dezember 2012 um 16:32 -

      Also ich bin das nicht leid. Da ich ein Crysis 2 für 20 Euro einem Addon zum gleichen Preis (sofern man den “offiziellen” MSP Preis zahlt) allemal vorziehe. Auch ist ein Dirt 3 ja noch die aktuelle Version der Rally-Serie. Und ein WRC 3 gibt es inzwischen auch für 40 Euro. Also da hilft auch ein sich Schönreden des Preises nichts. Klar, wem der Preis egal ist kauft es sich, aber für einen 2-3 wöchigen Spielspaß reichen auch 800 MSP. Und dafür werde ich es so ca. im Februar holen.

  4. Zitronen Kahle 27. November 2012 um 21:19 -

    Rally DLC ist auch was für Forza 3 oder 4

  5. Rage Da Psycho 27. November 2012 um 23:40 -

    So wie ich das gelesen hab ist das Rally Dlc extra anwählbare Rennen oder?
    Das hört sich für mich aber nicht nach einer treien Fahrt durchs Rallygebiet an.

  6. Matze316 28. November 2012 um 08:05 -

    Das Spiel war nie dazu gedacht FM zu ersetzen, sagt er. Das wär ja noch schöner. Wie soll dieser Titel bei dem soviel Potenzial verschenkt wurde dieses auch ansatzweise hinbekommen?
    Wieso sagt er nicht ehrlich wie Sie über die Reaktionen der Leute denken? Klar vielen gefällts, aber es gibt mindestens genauso viele die es (obwohl sie es nie gespielt haben oder nur die Demo kennen) eben Mist finden. Mich eingeschlossen.

  7. Lamba 29. November 2012 um 13:44 -

    Jo langweilig und schöngeredet,stimm ich voll zu.
    Und das mit der offenen Welt kapieren sie iwi nicht,da steht was von Welt frei erkunden,never.Welt frei erkunden ist Skyrim,NFS,Fallout usw.Bis auf paar Freiflächen is es aber hier nur Tunnelschema und Leitplankenfahrerei.

  8. Siegfried Ander 30. November 2012 um 02:40 -

    Ehrlich gesagt freue ich mich, nicht zuletzt durch den letzten Part im Interview, als Wheel-Fahrer und Rally-Fan wesentlich mehr auf das Rally-DLC, als ich es auf das gesamte Spiel Forza Horizon im Vorfeld getan habe. Wenn sie dann noch einige Rally-Ikonen so schön umgesetzt haben, wie den Audi S1 in FM4, bin ich mit 1600 MSP gut bedient. Und vllt ist es ja ein erster Schritt und erster Testlauf für ein eigenständiges Rally-Spiel von Turn10 ;-). Wäre mal wieder Zeit für ein vernünftiges, ehrliches Rally-Spiel im Konsolenbereich.

    • GTR 30. November 2012 um 17:28 -

      WRC3 soll nicht so schlecht sein ;).

    • Siegfried Ander 30. November 2012 um 20:13 -

      Demo ging so. Aber alle Auto´s mit annähernd dem selben Cockpit schreckten mich erstmal ab. Fürn 10er bei Rudis Resterampe guck ichs mir aber mal an, um den Kalender abzufahren.

  9. franja 3. Dezember 2012 um 10:27 -

    ich habe mir jetzt für 5 Euro Forza 2 geholt … jaaa ist alt, aber da habe ich sicher noch einiges zu tun mit den Erfolgen ;)

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein um antworten zu können.