Andy Pilgrim – Härtetest für angehende Rennfahrer

King of the Track - Andy Pilgrim

Pilgrimage to Sonoma - so heisst der Titel der neuesten Veranstaltung in Forza Motorsport 4, die es wahrhaftig in sich hat. Waren die King of the Track Events bis auf eine Ausnahme bisher eine echte Herausforderung, gestaltet sich diese Runde für viele zu einem echtem Albtraum.

Der Grund dafür ist, dass Andy Pilgrim nicht wie seine Vorgänger (CJ Wilson, JP Montoya) zum Controller greift, sondern sich die Community an seiner realen Bestzeit messen muss. In einer 1:35.660 hat er seinen Cadillac CTS-V um den Infineon Raceway Kurs geprügelt und die Zeit ist übertragen in die virtuelle Welt von Forza Motorsport 4, auf den ersten Blick unmöglich zu fahren.

Neben den fahrerischen Qualitäten und einer ausgeprägten Streckenkenntnis, zählt hier nämlich auch besonders das Auto, dass nur mit Serienausstattung vorliegt und von den Spielern durch diverse Upgrades erst zu einem Rennwagen aufgebaut werden muss, um es anschliessend auf seinen eigenen Fahrstil anzupassen. Eine Aufgabe der sich nur wenige gewachsen fühlen. Turn 10 trifft damit nicht nur den Nerv vieler Motorsportler, sondern fesselt sie auch für viele Stunden an die Konsole. Gerade richtig, um dieser Tage die aufkommende Langeweile der Verwandschaft im Keim zu ersticken.

Bis zum 31. Dezember hat man Zeit seine beste Runde in den Asphalt zu brennen und die Zeit von Andy Pilgrim zu schlagen. Wer jetzt glaubt mit massig Leistung dieses Ziel erreichen zu können, wird schnell auf den Boden der Tatsachen geholt, denn auch dieses Event unterliegt gewissen Einschränkungen, wenn auch nur wenigen. Maximal 600 PS sind erlaubt und nicht weniger als 1406 Kg darf der Cadillac auf die Waage bringen.

Als Belohnung winken Unicorns, aber das dürfte angesichts der Leistung die man erbringen muss und zurecht auf die Schulter klopfen darf, nur eine untergeordnete Rolle spielen. Nicht?

TEILE DIESEN ARTIKEL

  • Facebook
  • Twitter
Autor: A. Martin Alle Artikel von

10 Kommentare zu "Andy Pilgrim – Härtetest für angehende Rennfahrer"

  1. FridgeLASER 7. Dezember 2012 um 13:34 -

    Ich würde gerne mal wissen ob man dafür bei erweiterten Controller Einstellungen was machen muss?

    Leute seit nicht so geizig. Haut die Tipps raus damit wir den Amis die Stirn bieten können ;-)

  2. dermo3 7. Dezember 2012 um 13:47 -

    Im Testfahrt Modus wärend des einstellens hatte ich die Zeit schonmal, jetzt komm ich nicht mehr ran -,-
    Harte Nuss diesmal.

  3. Chocolate 7. Dezember 2012 um 14:04 -

    Aktuell bin ich noch damit beschäftigt mich mit der Strecke im Standard-Cadillac anzufreunden. Erst wenn ich mich zeitlich nicht weiter verbessern kann, kommen die Upgrades dran und zum Schluss geht es dann ans Setup. @fridgeLASER Ich persönlich fahre mit den Standard-Einstellungen, aber hier bietet es sich definitv an selbst zu kuppeln, wenn du das nicht schon tust. ;)

  4. Nitromethan 7. Dezember 2012 um 14:47 -

    Tja die Zeit ist fast unmöglich zu fahren weil Forza nunmal 0,0 Simulation ist.Darum ist das totaler Quatsch gegen eine Zeit zu fahren,die mit einem realen Auto auf einer realen Rennstrecke gefahren wurde.
    Möge die beste Controller-oder Lenkradabstimmung und das beste Forza-Zufalls-Setup,welches mit dem originalen Caddillac nichts aber auch rein gar nichts gemeinsam hat gewinnen oder wie auch immer man das nennen mag.

    • V12 7. Dezember 2012 um 15:19 -

      Die Kunst, bzw. die Herausforderung ist es lediglich die Zeit zu knacken und das ist möglich. Nicht Vergleiche mit der Realität anzustellen. Wie Pilgrim die Zeit in echt, oder du in FM4 geschafft hast, interessiert letztendlich nicht.

    • dermo3 7. Dezember 2012 um 16:28 -

      Du musst ja kein Forza spielen wenn es sooo scheisse ist. Gibt nunmal keine bessere “Sim” auf der Konsole aktuell …

    • GFR ICE PHOENIX 7. Dezember 2012 um 18:32 -

      ich bin zwar selber noch nicht aufgebaut gefahren .Aber es geht sicherlich auch ohne irgendwelche controller einstellungen. Auch wenn ich weiss das einige mit controller einstellungen fahren und damit schneller sind als ohne aber ich bin einfach zu dämlich :). für sowas

  5. dermo3 7. Dezember 2012 um 14:59 -

    Du bist generell ohne fahrhilfen schneller ;)

  6. GFR ICE PHOENIX 9. Dezember 2012 um 08:06 -

    hey, sehr coole herausforderung. aufgebaut bereitet der Caddy echt verdammt viel spass.

  7. didgecat 10. Dezember 2012 um 00:50 -

    Ja, immer ne feine Sache neue Autos die Spass bringen kennenzulernen. Hätte mir den CTS-V sonst nicht so schnell gekauft und aufgebaut. Super Herausforderung :)

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein um antworten zu können.