Microsoft sichert sich Markenrechte an neuem Feature

Forzavista

Microsoft hat sich vor wenigen Tagen die Markenrechte an der Bezeichnung “Forzavista” gesichert.

Der Beschreibung lässt sich entnehmen, dass “Forzavista” eine interaktive Funktion ist, die den Spielern die Möglichkeit gibt, statistische Informationen von Fahrzeugen abzurufen und virtuell zu erkunden. Forza Motorsport-Fans dürfte diese Funktion bereits bekannt vorkommen. Mit “Autovista” bietet man bereits eine ähnliche Erfahrung in Forza Motorsport 4 an. Allerdings nur für einige wenige ausgesuchte Fahrzeuge.


Registerauszug

Weitere Details lassen bisher noch auf sich warten.

TEILE DIESEN ARTIKEL

  • Facebook
  • Twitter
Autor: A. Martin Alle Artikel von

3 Kommentare zu "Microsoft sichert sich Markenrechte an neuem Feature"

  1. FridgeLASER 20. Mai 2013 um 15:04 -

    Ich hab gesamt bei Forza 4 über 700
    Stunden verbracht davon in Autovista 6 Minuten :-D

    Die sollen sich mal lieber Rechte von Opel,Ford usw holen wie damit da mal Calibra,Ascona ,Kadett C Coupe , Xr2i , Taunus , Mondeo etc

  2. Chocolate 20. Mai 2013 um 15:23 -

    Im Verhältnis zur reinen Spielzeit, fällt bei mir Autovista auch ab. Aber es ist ein ganz nettes Feature das sie ruhig auf alle Autos in Forza Motorsport 5 ausweiten dürfen. Dann verbringe ich auch merh Zeit damit. :D

  3. humar12 20. Mai 2013 um 20:39 -

    Auto Vista ist eine tolle Sache.
    für Forza 5 sollte es aber weiter ausgebaut werden. Und in der schon jetzt fantastischen Fahrzeugzusammenstellung noch ein paar europäische Youngtimer. Dann würde ich mir die neue x-box beim Tag der Veröffenlichung von Forza 5 kaufen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein um antworten zu können.