Fanatec CSR Elite Lenkrad

8.7   Gesamtnote
Technik: 9/10
Bedienung: 8/10
Verarbeitung: 9/10

Präzision, Schaltwippen, ForceFeedback, leise, Verarbeitung

Knöpfe schlecht zu erreichen, teuer

Fanatec CSR Elite Info

Hersteller: FANATEC

Vertrieb: www.fanatec.de

Preis : 499,95 Euro

Plattform: Xbox 360, PS3, PC

Erst kürzlich haben wir das Fanatec CSR Lenkrad getestet, dass auf dem GT2 basiert und doch vieles besser macht. So gut, dass wir uns zwangsläufig fragten, ob man das noch toppen kann. Die Antwort darauf liefert jetzt Fanatec mit dem CSR Elite selbst und hat es sich offensichtlich zum Ziel gemacht, bei Lenkrädern der höchsten Kategorie neue Standards zu setzen.

Ganz wie man es von hochpreisiger Ware kennt, wird das Lenkrad in einem edlen Staubbeutel geliefert und wir staunten beim Auspacken auch angesichts des Gewichts von über 10kg nicht schlecht. Eins der markantesten Merkmale der CSR Baureihe ist neben der guten Verarbeitung und Qualität der verwendeten Materialien, dass Branding, was deutlich transportieren soll, dass es sich hier um das offizielle Forza Motorsport 4 Lenkrad handelt. So ist das gesamte Lenkrad wie auch vom CSR schon gewohnt in den aktuellen Forza Motorsport 4 Farben gehalten. Anders als beim CSR kommt beim CSR Elite aber eine andere Technik zum Einsatz, die sich in einem massiven, rot lackierten Korpus aus Aluminuim befindet und von oben durch ein Fenster aus Kunststoff einen Blick auf die Mechanik gewährt.

Wie auch schon beim CSR ist der Lenkradkranz ebenfalls aus Kunstoff, mit dem Unterschied, dass diesmal das gesamte Lenkrad gummiert ist und beim Umgreifen, dass bei vielen beim CSR bemängelte unangenehme Gefühl nicht mehr vorkommt. Auch das CSR Elite erzwingt durch sein Design eine optimale Position der Hände und ist an den entsprechenden Stellen mit Alcantara ausgestattet, dass für mehr Komfort und Griffigkeit sorgt. Im mittleren Teil, dass ebenfalls wie das CSR aus Aluminium gefertigt, aber zusätzlich mit Kohlefaser verkleidet ist, werden neben den Funktionsknöpfen, auch der wirklich sehr filigrane 8-Wege-Analogstick und das LED-Display beherbergt. Die Ergonomie leidet auch hier etwas darunter, dass sich nicht alle Knöpfe aus der vorgeschriebenen Haltung bedienen lassen.

Noch deutlicher aber ist der Unterschied zum CSR bei der eingesetzten Mechanik, bzw. Elektronik. Hier kommt die von Fanatec offiziell bezeichnete DirectSensor™ Technologie zum Einsatz, die anders als bei anderen Lenkrädern, auch Fanatec Modellen, nicht an den Motoren, sondern an der Lenkachse sitzt. Diese Position sorgt nicht nur dafür, dass die Abtastung der Rotation besonders hoch erfolgt, sondern auch nicht mehr bei z.B. sehr hastigen Lenkbewegungen von der Mechanik beeinträchtigt wird. Neben zwei Vibrations-Motoren, sorgen zwei kräftige FFB Motoren mit einer Leistung von 120 Watt in Kombination mit der neuen Sensortechnologie für ein unglaublich perfektes und präzises Lenken. Nichts entgeht dabei dem CSR Elite. Selbst sehr schnelle Lenkbewegungen werden über den ganzen Einschlag ermittelt und weitergegeben, was bemerkenswert genau funktioniert und die Kommunikation zwischen Fahrer und virtuellen Auto auf ein völlig neues Niveau hebt.

Die bereits bekannten neuen und größeren Schaltwippen kommen auch beim CSR Elite zum Einsatz und signalisieren auch hier mit einem hörbaren “Klick” vom Mikroschalter, den Schaltvorgang. Ein wesentliches Feature aber gegenüber dem CSR ist die Möglichkeit, künftig andere Lenkradkränze als optionales Zubehör am CSR Elite betreiben zu können. Dabei bleibt auch das CSR Elite wie in der Vergangenheit schon gewohnt trotz einer bedeutenden Änderung kompatibel zum bestehenden Fanatec Zubehör. Die ursprünglichen PS/2 Anschlüsse wurden durch UTP Ports abgelöst und befinden sich nun alle hinten, was für ein schlankes Kabel-Management sorgt. Alle benötigten Adapter sind im Lieferumfang enthalten.

Mittlerweile ist für das Lenkrad übrigens eine aktuellere Firmware (715) erhältlich, die neben einer verbesserten Steuerung auch eine neue Funktion bereithält, aber auch noch den ein oder anderen Fehler hat, die mit der Firmware (717) ausgemerzt werden sollen. In Forza Motorsport 4 lässt sich die Kupplung einer Taste zuweisen und auch wenn es sich für Fahrer mit Gamepad recht umständlich bedienen lässt, sorgt dieser Umstand für einen Vorteil gegenüber dem Lenkrad. Mit der neuen Firmware wird das ACL (Autoclutch) eingeführt, dass für eine verbesserte Schaltzeit sorgt, wenn es aktiviert ist. Und um es gleich vorneweg zu sagen, diese Funktion kann nur mit den Schaltwippen genutzt werden um Betrügereien Tür und Tor zu öffnen, was dafür spricht, dass man sich darüber Gedanken gemacht hat. Anpassungen an den verschiedenen Einstellungen, lassen sich bequem und wie von bisherigen Fanatec Lenkräder gewohnt im laufenden Betrieb vornehmen, der übrigens Dank großer Lüfter die für ausreichend Kühlung sorgen, äußerst leise ist.

Das Fanatec CSR Elite sorgt in Verbindung mit dem erst kürzlich erschienen Patch in Forza Motorsport 4 und der neuen Firmware, für eine neue Dimension die scheinbar einer gänzlich neuen Physikengine unterliegt. Kurz gesagt – das Fanatec CSR Elite macht aus Forza Motorsport 4 ein völlig anderes Spiel.

Von dem CSR Elite sind wir wirklich sehr beeindruckt. Das es das CSR nochmal so deutlich übertrifft, hätten wir nicht gedacht. Das wir dem CSR Elite eine bessere Bedienung attestieren als dem CSR liegt unter anderem auch am ACL, dass die neue Firmware (715) einführt und der Lenkradkranz durchgehend gummiert ist. Technisch ist es deutlich nochmal eine Klasse höher anzusiedeln. So eine direkte, wahnsinnig präzise Lenkung, mit sehr kräftigen und differenzierten Force-Feedbackeffekten, dass auch bei jeder schnellen und hastigen Lenkbewegung genau arbeitet, haben wir ehrlich gesagt nicht erwartet. Wir wüssten nicht mit welchem anderen Wort als “unglaublich” wir das irre Fahrgefühl beschreiben sollten. Einziger Wermutstropfen ist und bleibt die Ergonomie der Knöpfe und der doch recht hohe Anschaffungspreis von 499,95 Euro. Von uns gibt es dennoch eine ganz klare Kaufempfehlung. Allerdings sollte man das nötige Kleingeld dafür haben.

  • Präzision und Dynamik
  • DirectSensor™ Technologie
  • hervorragende Schaltwippen
  • leise im Betrieb
  • Verarbeitung
  • FANATEC Kompatibilität
  • nicht alle Knöpfe gut zu erreichen
  • hoher Anschaffungspreis

Wir raten unbedingt dazu die Firmware (715) zu installieren, da die Schaltwippen sonst nicht funktionieren, bzw. es zu Problemen kommen kann.

Wir haben die Wertung in der  Kategorie “Verarbeitung” angehoben. Ursprünglich hatten wir hier nur 8 Punkte vergeben, weil wir den Quick Release für kommende Lenkradkränze lieber gesehen hätten, als Schrauben lösen zu müssen. Das ist ein Punkt, der unter Funktionalität fällt und wir mit der Kategorie “Bedienung” abdecken.

SHARE THIS POST

  • Facebook
  • Twitter
Author: A. Martin View all posts by

14 Kommentare zu "Fanatec CSR Elite Lenkrad"

  1. Chocolate 16. Dezember 2011 um 17:33 -

    Jetzt wird es schwierig. CSR oder CSR Elite?

    • Schrai 16. Dezember 2011 um 17:52 -

      Wenn du das Geld dafür hast, ganz klar CSR Elite. :)

  2. Chocolate 16. Dezember 2011 um 17:35 -

    Übrigens ein sehr guter Test, Danke. Aber alter Schwede, über 10kg. Das ist schon im wahrsten Sinne des Wortes ein Prachtstück! :D

  3. Schrai 16. Dezember 2011 um 17:52 -

    Autoclutch hört sich vielversprechend an. Geht das auch mit dem CSR und wie funktioniert das genau?

    • A. Martin 16. Dezember 2011 um 18:03 -

      Das funktioniert vorerst nur beim CSR Elite. Die Funktion ist aber auch bei anderen Fanatec Modellen angedacht. Das ist nichts weiter als eine Makrofunktion.

  4. V12 16. Dezember 2011 um 21:35 -

    Sauber, sehr guter Test. Das ihr nachträglich die Wertung angepasst habt finde ich gut. Sieht man viel zu selten. Spricht für euch. :)

    • A. Martin 16. Dezember 2011 um 21:40 -

      Danke. Das ist aber auch bei uns die große Ausnahme, da Funktionalität tatsächlich nicht wirklich was mit Verarbeitung zu tun hat. Das konnten wir so in der Form nicht einfach lassen.

  5. rellex 17. Dezember 2011 um 20:48 -

    Ein durchaus gelungener Test und CSR Elite ist wirklich eine klare Kaufempfehlung. Das Lenkrad ist angenehm leise im Vergleich zu GT2 z.B., man fährt schnellere Rundenzeiten mit ACL on.

    Ich jammere immer wieder über die Kleinigkeiten wie: nur englisches Manual und das von CSR, nicht von CSR Elite. Wenn man das Lenkrad festschrauben möchte, kommt man schlecht ran an die vorderen Schrauben der Halterung, Simulationsmodus Bug mit 900 Grad (obwohl das Schuld von Turn 10 sein sollte, glaube ich). Deadzone ist auch nicht in Ordnung, aber ich denke das wird auch mit der kommenden 717 Firmware beseitigt.

    Auf jeden Fall ist das das beste Lenkrad, das ich je in den Händen hatte.

    • A. Martin 17. Dezember 2011 um 21:33 -

      Soweit bekannt, soll das mit der Deadzone mit der Firmware (717) behoben werden.

  6. rellex 18. Dezember 2011 um 16:08 -

    Wie ich im Blog von Thomas lese, haben viele Menschen mit dem Lenkrad Probleme, besonders mit dem Firmware Update, aber ich denke, dass viele auch selbst die Probleme verursachen.
    Mir wäre es lieber ein oder zwei Monate länger zu warten, um ein fertiges Produkt zu bekommen, als Beta-Tester zu spielen.
    Leider ist es in allen Bereichen das Gleiche. Schnell ein Produkt auf den Markt bringen,die user werden sich schon beschweren, wenn etwas nicht funktioniert. Fanatec ist in der Beziehung keine Ausnahme und wollte wahrscheinlich auch kein Weihnachtsgeschäft verpassen.

  7. Christian H. 29. März 2012 um 03:21 -

    Na wie teuer ist denn das CSR Elite?!

  8. timinator981 7. Juni 2012 um 11:23 -

    Christian h. das CSR Elite kostet 499,95 und ich finde das ist es nicht wert. Für 500 Euro kaufe ich mir lieber ganz andere Sachen.

  9. Reneschi 12. Februar 2013 um 09:05 -

    Das CSR ist technisch dem CSR Elite gleich. Das Elite hat lediglich ein anderes luftigeres Gehäuse und ein Carbonlenkrad. In wirkung und Ausstattung ist das CSR genauso gut.

  10. xtremer 22. Februar 2014 um 11:02 -

    wieso wird das Lenkrad eigentlich teurer? kostete es 2011 noch 499,95, so steht der Preis jetzt bei stattlichen 599,95, das sind gleich mal 20% Aufschlag. Diese Preispolitik muß man nicht verstehen…

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein um antworten zu können.