Playseat FM4 Edition

8.4   Gesamtnote
Ergonomie: 8/10
Funktionalität: 8/10
Verarbeitung: 9/10

stabile Konstruktion, komfortabler Sitz, individuell einstellbar, leicht auf- und abzubauen

hoher Anschaffungspreis

Playseat FM4 Edition Info

Hersteller: PLAYSEAT

Vertrieb: www.playseat.com

Preis : 449.- Euro

Wer ein Faible für Forza Motorsport hat und mit einem hochwertigen Lenkrad auf die virtuelle Piste geht, kann mit einem extravaganten Accessoire noch tiefer in die Simulation eintauchen. Der Playseat Forza Motorsport 4 zeigt, dass anspruchsvolle Simulatoren auch im mittleren Preissegment hervorragende Verarbeitung und sehr gute Funktionalität aufweisen.

Grundvoraussetzungen für ein authentisches Fahrvergnügen ist das eingesetzte Equipment. Etwas, dass einem das Gefühl vermittelt in einem Auto zu sitzen und erlaubt, eins mit der Rennstrecke zu werden. Nicht umsonst wird bei Pressevorstellungen oder anderen Events auf dieses Produkt zurückgegriffen.

Einer der wissen muss, wie ein perfekter Rennsitz auszusehen hat ist Fernando Smit. Er ist Gründer der Firma Playseat und hat als ehemaliger Fahrer viel Erfahrung im professionellen Rennsport sammeln können. Alles fing damit an, dass er seinen ausgedienten Spargo-Rennsitz auf einen selbst entwickelten Alurahmen montierte. Fertig war der erste Playseat. Was klein und im überschaubaren Rahmen anfing, ist inzwischen zu einer Marke avanciert, die ihre Produkte rund um den Globus anbietet.

Viele kennen das Problem. Angelehnt an den realen Motorsport, möchte man in der Regel alles möglichst perfekt haben. Forza Motorsport bietet eine immer realistischere Fahrphysik und so ist man geneigt auch mal einige hundert Euro für ein Lenkrad auszugeben, um in den wahren Genuß zu kommen. Es dauert aber nicht lange und die ersten Gedanken kreisen um die richtige Sitzposition. Immer häufiger kommt man in die Situation, dass man keine optimale Haltung mehr zum Lenkrad hat und die Pedale nicht den nötigen Halt bieten. Einige behelfen sich dann, handwerkliches Geschick vorrausgesetzt, eigener Konstruktionen auf die man zwar stolz sein kann, aber nach einer gewissen Zeit, dass teilweise mehrere Quadratmeter verschlingende Gestell nicht mehr genutzt, erst zerlegt in den Keller und später auf die Straße schafft.

Umso erstaunter ist man, wenn man die größe des Pakets – etwa 60×50 cm betrachtet, in dem der Playseat geliefert wird. Allein bei diesem Anblick wird einem sehr schnell klar, dass es sich hier um ein durchdachtes Produkt handelt. Beim Auspacken wird das Geheimnis der Konstruktion dann gelüftet. Neben wenigen Bauelementen fällt einem sofort der Sitz auf, der so konzipiert ist, dass er sich mit einem patentierten Falt-Sytem bei Nichtbedarf schnell verstauen lässt. Komplett gepolstert und in schwarzem Synthetik-Leder mit roten Nähten gehalten, ist er sehr hochwertig verarbeitet und erhält durch gestickte Insignien und dem offiziellen Forza Motorsport 4 Logo nicht nur ein schickes, sondern auch limitiertes Aussehen.

Nach nur 20 Minuten ist der Playseat Dank einer deutschen Anleitung aufgebaut und obwohl die wenigen Teile vermuten lassen, der Sitz würde wenig Stabilität bieten,  wird man eines besseren belehrt. Alles macht optisch und haptisch einen sehr soliden Eindruck und die verwendeten Teile sind funktional gehalten. Viele stufenlose Verstellmöglichkeiten bieten Personen mit einer Körpergröße zwischen 1,20m und 2,20m eine optimale Position und gewähren auch bei längeren Sitzungen höchsten Sitzkomfort.

Bei vorherigen Playseat Modellen, liess die Position der mittleren Stange zu wünschen übrig, da sie die Beinfreiheit etwas einschränkte. Aus diesem Grund hat man diese nun so verlagert, dass die Pedalarbeit nicht mehr negativ beeinflußt wird und ist jetzt mittig am Sitz befestigt. Ebenfalls verbessert hat man die Feststellschrauben, die bei häufigen Positionswechsel unschöne Kratzer in der Beschichtung hinterliessen und nun durch Hebel ersetzt wurden, die nebenbei auch das Verstellen vereinfachen.

Für etwa 450.-  Euro, ein durchaus hohes Niveau bei dem der Sitz durch seinen Komfort und dem Klappmechanismus positiv ins Gewicht fällt. Man muss bei einem solchem Produkt bedenken, dass relativ niedrige Stückzahlen und der halbwegs moderate Preis eine qualitativ makellose Materialqualität nicht einfach machen und hier Playseat im Vergleich zu vergleichbaren Produkten sowohl in der Verarbeitung, als auch die Bedienungsfreundlichkeit (Zusammenbau sowie Verstauung ) Maßstäbe setzt. Wer einen gewissen Hang zu Forza Motorsport aufweisen kann und vielleicht schon über eine solche Konstruktion nachgedacht hat, kann sich die Kosten für Material, Zeit und Aufwand sparen und zu diesem Playseat greifen, der von uns eine Kaufempfehlung erhält.

Wir sind begeistert. Dieser Playseat hilft dabei neue persönliche Bestzeiten zu setzen. Die Verbindung zwischen Fahrer und Forza Motorsport wird durch viele technische Faktoren zwar extrem nahe gebracht, aber erst der Positionswechsel den dieser Rennsitz bietet, macht die Atmosphäre wirklich komplett. Alle zur Zeit gängigen Lenkräder und Pedale lassen sich befestigen und bleiben auch bei heftigen Aktionen stabil in ihrer Position. Wer den Wunsch hat, bestmöglich zu fahren, darf sich über den noch moderaten Kaufpreis von 450 Euro nicht übermäßig beschweren, zumal er nicht nur hohen Komfort und Halt bietet, sondern nach Bedarf auch noch schnell und handlich verstaut werden kann.

  • “Langstrecken” tauglich
  • individuell einstellbar
  • schneller Aufbau
  • einfache Demontage
  • Stabilität
  • Verarbeitung
  • hoher Anschaffungspreis

SHARE THIS POST

  • Facebook
  • Twitter
Author: A. Martin View all posts by

9 Kommentare zu "Playseat FM4 Edition"

  1. elKazaam 21. Dezember 2011 um 12:42 -

    Meines wäre es nicht, weil mir der Platz fehlt und ich da doch nicht so enthusiastisch bin. Aussprobieren würde ich es aber gerne mal.
    Der Preis geht halbwegs, wenn ich bedenke, dass es Menschen gibt die sich ein Handy um 800€ leisten sind 450€ ok.

  2. Chocolate 21. Dezember 2011 um 13:40 -

    Für das was man erhält gehen 450 Euro wirklich in Ordnung, bevor ich mir selber was zusammenbaue, dass wahrscheinlich genauso viel kostet und fraglich ist, wie es letztendlich wird. :D

  3. V12 22. Dezember 2011 um 20:36 -

    Sehr guter Test, der sich auch mit meinen Erfahrungen deckt. Ich hatte ursprünglich nur den Wheelstand von Fanatec und lange überlegt ob ein Playseat Sinn macht. Als ich den FM4 Playseat dann gesehen habe musste einer her.

  4. Schrai 23. Dezember 2011 um 23:41 -

    Same here. Ich hab auch den Wheelstand von Fanatec, aber so richtig Spaß macht das nicht. Vorrübergehend ist das sicher eine günstige Lösung, aber wenn ich mir diesen Playseat so anschaue … lecker. Nachdem aber das Fanatec CSR Elite diesen Monat ein heftiges Loch in meine Kasse gerissen hat, muss der Playseat noch bis Januar warten. Und der Aufbau geht wirklich ohne Probleme?

    • A. Martin 23. Dezember 2011 um 23:54 -

      Der Aufbau geht leicht von der Hand. Wir haben 20 Minuten dafür gebraucht ohne schnell zu machen. Teile ausgepackt, Schrauben zurecht gelegt, prüfen ob alles komplett ist, ein Blick in die Anleitung geworfen, fertig.

  5. RushOliver 29. Februar 2012 um 16:46 -

    Ich selber habe mir vor 4 Jahren den Playseat Evolution gekauft und der funktioniert nach der ganzen Zeit nachwievor einwandfrei. Die Verarbeitung ist also in der Tat TOP.

    Allerdings finde ich es etwas bedenklich eine Forza4 Edition zu vertreiben und auf der Lenkrad-Halterplatte befinden sich nur die Bohrungen für ein Logitech Lenkrad….. die noch nicht einmal an der Xbox 360 betrieben werden können. Für 450,- EUR darf man ruhig ein wenig mehr Weitsicht erwarten….. selbst wenn das Produkt als solches gut ist. ;)

  6. V12FREAK 5. September 2012 um 16:54 -

    Gibts das Teil auch auf dem deutschen Markt ?

    • A. Martin 6. September 2012 um 08:07 -

      Gibt es. :)

  7. BS-YOGI 5. Dezember 2012 um 11:59 -

    Moin moin, endlich habe ich mal einen Bericht über diesen Seat gefunden :-) Ich selbst betreibe eine F1 Onlineliga und bin nun auch auf der Suche nach einem Seat. Zuerst wollte ich mir den Alcantara holen, aber auf Grund der Lenkradstangean den Beinen tendiere ich nun eher zum FM4. Das einzige was mich noch stutzig macht ist die Befestigung des Lenkrads/Pedale. Ich habe ein Fanatec Forza Motorsport CSR mit den normalen CSR Pedalen. Soweit ich mitbekommen habe ist das mit der Befestigung der CSR Pedale beim FM4 kein Problem. Aber für das Lenkrad müsste ich mir 4 Löcher in meinen neuen Playseat bohren? Das kann es doch nicht sein oder? Wer hat damit Erfahrungen gemacht? Geht das ohne Probleme? Ich habe auch schon gelesen das es nicht so leicht ist und die Löcher nur versetzt gebohrt werden können. Über Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen. Ich will mir den zum Geburtstag im Januar schenken lassen :-)
    Grüße
    Yogi

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein um antworten zu können.